Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Gehörnte Mauerbiene als erster Frühlingsbote gesichtet
Hannover Meine Stadt Gehörnte Mauerbiene als erster Frühlingsbote gesichtet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 28.03.2018
Eine Mauerbiene labt sich am Nektar einer Salbeiblüte.
Eine Mauerbiene labt sich am Nektar einer Salbeiblüte. Quelle: privat
Anzeige
HANNOVER

Nach ersten Rückschlägen scheint den Frühling nun nichts mehr im Wege zu stehen. Sicheres Anzeichen sind die Frühlingsboten aus dem Reich der Insekten: Die ersten „Gehörnten Mauerbienen“ seien gesichtet worden, meldet der Naturschutzbund Niedersachsen (Nabu).

Die weibliche „Gehörnte Mauerbiene“ fällt durch ihren tiefschwarzen Körper und dem rostrot bepelzten Hinterleib besonders ins Auge. Als besonders gefährdet gilt diese Wildbienenart zwar nicht, doch auch das kann sich bekanntlich schnell ändern. Und Insekten sind für das ökologische Gleichgewicht unverzichtbar. Daher ruft der Nabu alle Insektenfreunde auf, dieser und anderen, womöglich stärker gefährdeten Arten selbst zu helfen – was mit einfachen Mitteln sogar auf dem Balkon möglich sei.

So bietet der Nabu Niedersachsen detaillierte Baupläne für Insektennisthölzer und -hilfen an, die bei dem Verein gegen fünf Euro zu bestellen sind. „Selbst im Blumenkasten kann etwas für Wildbienen getan werden“, betont ein Sprecher.

Doch bedroht sind auch die als Nutztiere gehaltenen Bienenvölker, insbesondere durch die von Milben übertragene Varroatose. Für die Behandlung der Krankheit dürfen nur zugelassene Medikamente verwendet werden, da sich bei anderen Mitteln Rückstände im Honig bilden können.

Die Region bietet nun einen Bestellservice für diese Arzneien an. Hobbyimker können sie über den Fachdienst Verbraucherschutz und Veterinärwesen beziehen. Bis 13. April muss die Bestellung vorliegen, dann binnen vier Wochen abgeholt werden. Das Bestellformular gibt es online, telefonische Infos auch zu den Preisen unter 0511/616 220 95.

Von Andreas Krasselt