Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Nach wenigen Stunden: Klima-Botschaften an Hannovers Statuen wieder verschwunden
Hannover Meine Stadt Nach wenigen Stunden: Klima-Botschaften an Hannovers Statuen wieder verschwunden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:41 15.11.2019
Die Göttinger Sieben in der Klima-Apokalypse. Quelle: Fridays for Future
Hannover

„Diesen Freitag gehen Figuren in der gesamten Stadt in die Offensive“ – die Ankündigung von Fridays for Future klang vollmundig, zu sehen bekam die Aktion aber die wenigsten Hannoveraner. Die Botschaften an den Nanas und den Göttinger Sieben sowie an dem „Mann im Regen“ und am Schillerdenkmal waren schon am frühen Vormittag wieder entfernt. Nur die Löwen an der Uni durften noch etwas länger vor dem Artensterben warnen. Wer die Schilder wieder entfernt hat, ist unklar. Die Stadt hatte das nach eigenen Angaben nicht veranlasst.

Mit der Aktion fordert Fridays for Future „konkrete Maßnahmen für konsequenten Klimaschutz“ von der Stadt. Die Aktivisten beziehen sich dabei auch auf die Wahl des Grünen Belit Onay zum Oberbürgermeister von Hannover. „Dieser hat von den Wählern den klaren Auftrag bekommen, einen Fokus auf Klimaschutz zu setzen“, heißt es in einem Schreiben.

Ein Plakat am Schiller-Denkmal weist auf den globalen Klimastreik in zwei Wochen hin. Quelle: Heusel

In zwei Wochen folgt dann der nächste „globale Klimastreik“. Die Demo in Hannover soll um 12.30 Uhr am Opernplatz beginnen. Auf für die kommende Woche kündigen die Klimaschützer eine Aktion an.

Von Fabian Mast