Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Forscher, Sammler, Pflanzenjäger: Das ist die neue Ausstellung im Berggarten
Hannover Meine Stadt Forscher, Sammler, Pflanzenjäger: Das ist die neue Ausstellung im Berggarten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:50 06.06.2019
Grünes Gold: Über die spannende Geschichte hinter einst exotischen Pflanzen informiert die Ausstellung „Forscher, Sammler, Pflanzenjäger" im Berggarten, Boris Schlumpberger hat sie jetzt eröffnet. Quelle: Samantha Franson
Hannover

Kaffee, Tomate, Pfeffer, Fuchsie oder Rhododendron – was heute selbstverständlich in Küche und Garten steht, war einst exotisch – und vor allem heiß begehrt: Um die abenteuerliche „Jagd nach dem grünen Gold“ von Humboldt und Co. dreht sich eine botanische Ausstellung, die jetzt im Berggarten eröffnet wurde. Der Titel: „Forscher, Sammler, Pflanzenjäger“.

Entdeckergeist in der Pflanzenwelt

„Viele Pflanzen und Blumen, die wir heute selbstverständlich und als heimisch kennen, verdanken wir dem Forscher- und Entdeckergeist früherer Jahrhunderte“, sagt Boris Schlumpberger, Botaniker der Herrenhäuser Gärten. Er hat die Ausstellung gemeinsam mit dem Verband botanischer Gärten entwickelt.

Die Ausstellung im Berggarten läuft noch bis zum 31. Juli. Quelle: Samantha Franson

Teebaum aus China geklaut

Die Geschichten der Pflanzensammler der vergangenen Jahrhunderte handeln von haarsträubenden Erlebnissen, moralisch fragwürdigen Methoden und tragischen Schicksalen. Die Motive der Pflanzensammler reichen von Macht und wirtschaftlichen Gründen – wie etwa bei Robert Fortune (1812 bis 1880), der als Asiate verkleidet einst den streng bewachten Teebaum aus China klaute – bis hin zu wissenschaftlicher Neugierde. Beispielgebend für Letzteres ist Alexander von Humboldt, der anlässlich seines 250. Geburtstages Pate der Ausstellung ist. Er sammelte und erforschte mit seinem Begleiter Aimé Bonpland unzählige Pflanzen.

Infotafeln im Subtropen-Hof

Auf 15 großformatigen thematischen Tafeln im Subtropen-Hof beleuchtet die Ausstellung Akteure der unterschiedlichen Epochen und auch deren Motive für die Pflanzenjagd. 30 kleinere Ausstellungstafeln stellen einzelne „Pflanzenjäger“ und ihre grünen Schätze vor – sie sind passenden Pflanzen im Berggarten zugeordnet.

Infotafeln informieren über die Ausstellung im Berggarten. Quelle: Samantha Franson

Die Ausstellung „Forscher, Sammler, Pflanzenjäger“ im Berggarten läuft bis zum 31. Juli und kann von 9 bis 20 Uhr besucht werden. Die letzte Einlassmöglichkeit ist um 19 Uhr. Die Eintrittskosten sind im Garteneintritt enthalten (3,50 Euro pro Person, unter 12 Jahre frei).

Von Simon Polreich

Stadt und Polizei sollen härter gegen Autoposer und den Lärm vorgehen, den sie verursachen. So will es Hannovers Politik. Das allerdings ist ganz schön schwierig. Vor allem die Stadt ist fast machtlos dagegen.

06.06.2019

Dirk W. (49) rief in kurzer Zeit 59 Mal den Rettungsdienst. Als die Sanitäter den Betrunkenen nicht in die Klinik transportieren wollten, rastete er aus. Dafür gab es eine kurze Haftstrafe.

06.06.2019

So bemerkenswert kann das Leben in Hannover sein: In der täglichen Kult-Glosse „Lüttje Lage“ erzählen HAZ-Autoren von den skurrilen, absurden und lustigen Erlebnissen des Alltags. Heute: Ich mag mein Finanzamt.

28.06.2019