Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Flughafen Hannover: 15000 Passagiere von Sperrung betroffen
Hannover Meine Stadt Flughafen Hannover: 15000 Passagiere von Sperrung betroffen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:12 25.07.2018
Aufgeplatzte Landebahn auf dem Airport Hannover in Langenhagen Quelle: Flughafen Hannover/dpa
Hannover

Eine Spezialfirma reparierte den Schaden an der Nordbahn noch in der Nacht. Seit Mittwochmorgen normalisiert sich der Flugbetrieb langsam, doch es soll noch den gesamten Tag zu Verspätungen kommen.

Um 5.10 Uhr am Mittwoch überprüfte der Flughafen-Verkehrsleiter vom Dienst die Nordbahn und gab die 3800 Meter lange und 45 Meter breite Strecke für Starts und Landungen wieder frei. Eine Boeing 737-800 des hannoverschen Ferienfliegers Tuifly war die erste Maschine, die nach der Bahnreparatur um 6.03 Uhr aufsetzte (Flug X3 2315 aus Mallorca, geplante Landezeit 1.45 Uhr); eine Embraer 175 der holländischen KLM, der erste Jet, der um 6.32 Uhr abhob – mit Ziel Amsterdam.

Laut Flughafensprecherin Anika Studders hatten Mitarbeiter eines Celler Spezialbauunternehmens die gesamte Nacht fieberhaft gearbeitet, um die beschädigten Teile der Nordbahn zu reparieren.

Die verzogenen Betonplatten, die zum Teil älter als 50 Jahre sind, waren Dienstag bei einer routinemäßigen Überprüfungsfahrt der Vorfeldkontrolle aufgefallen. Um 19.37 Uhr wurde der Airport gesperrt.

„Bereits um 20.10 Uhr waren die ersten Kräfte der Tiefbaufirma vor Ort, um zügig mit der Reparatur zu beginnen“, sagt Flughafen-Sprecherin Anika Studders: „Wir gehen davon aus, dass sich der Flugbetrieb bis zum Mittag im Großen und Ganzen wieder normalisiert.“

Die Check-in-Schalter in den Terminals waren bereits um drei Uhr wieder geöffnet worden. Von der Sperrung waren laut Airport 85 Flüge (41 Starts, 44 Landungen) mit rund 15000 Passagieren betroffen. Fluggäste wurde per Lautsprecherdurchsagen informiert und gebeten, nach Hause zu fahren.

Laut Flughafensprecherin Studders ließ der Airport alle Parkhausschranken öffnen, um den Besuchern die Ausfahrt zu erleichtern - gebührenfrei. Zeitgleich bauten Airport-Mitarbeiter mit der Johanniter-Unfall-Hilfe 200 Feldbetten im Terminal C auf. Nicht alle seien belegt gewesen. „Die Flughafengesellschaft versorgte wartende Gäste mit Getränken und Snacks“, so Studders weiter.

Zu einem Chaos sei es nicht gekommen, betonte die Sprecherin. Natürlich seien zahlreiche Fluggäste verärgert gewesen. Nach Beginn der Abfertigung gegen drei Uhr habe es zunächst lange Schlangen an Bordkarten- und Luftsicherheitskontrolle gegeben.

Dienstag war es in der Region Hannover laut Deutschem Wetterdienst bis zu 35,6 Grad heiß - bundesweit war es nur noch in Lingen wärmer. Dadurch hatten sich Platten der nördlichen Startbahn verzogen. Ein Foto der Flughafengesellschaft zeigt deutlich, wie sich etwa in der Mitte der 3,8 Kilometer langen Bahn gerissene Betonteile aufwölben.

Laut Studders wird die Oberfläche der Nordbahn bei der derzeitigen Hitze bis zu 60 Grad warm.

Der Flughafen Hannover (gut sechs Millionen Passagiere jährlich) ist bundesweit einer der wenigen mit einer 24-Stunden-Betriebserlaubnis. Darum finden in Langenhagen zahlreiche Starts auch kurz nach Mitternacht beziehungsweise in den frühen Morgenstunden statt.

In der flugintensiven Sommerferien-Hochsaison gibt es bis zu 200 Abflüge/Landungen mit bis zu 25000 Passagieren täglich. Bereits in der jüngsten Vergangenheit war es am Airport zu teils sehr langen Verspätungen gekommen (NP berichtete).

Besonders betroffen von der aktuellen nächtlichen Sperrung waren unter anderem der hannoversche Ferienflieger Tuifly, der am Airport seine Basis hat und die Airline Sunexpress mit zahlreichen Anflügen in die Türkei.

Von Andreas Körlin