Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Fabian Gisder ist Hannovers bester Azubi
Hannover Meine Stadt Fabian Gisder ist Hannovers bester Azubi
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:45 26.10.2018
Stolzer Preisträger: Fabian Gisder (28) hat den norddeutschen Ausbildungspreis erhalten.
Stolzer Preisträger: Fabian Gisder (28) hat den norddeutschen Ausbildungspreis erhalten.
Anzeige
Hannover

Fabian Gisder ist kein typischer Azubi: Er ist schon 28 Jahre alt und hat bereits drei abgebrochene Studiengänge – Mathematik, Elektro- und Informationstechnik und Wirtschaftswissenschaften – hinter sich. Und doch hat er glänzende Aussichten: Gisder ist am Donnerstag im RP5 am Raschplatz als Hannovers bester Azubi ausgezeichnet worden. In der Kategorie Dienstleistung gewann er den norddeutschen Ausbildungspreis. Damit ist er in Norddeutschland der zweitbeste Azubi, Platz eins errang Anna Zoe Wanka aus Hamburg.

Zum Preisträger zu werden, war eine ziemlich knappe Angelegenheit, erzählt er: „Ich habe mich erst einen Tag vor Bewerbungsschluss beworben. Zum Glück haben mir meine Kollegen geholfen.“ Seine Kollegen sind die Mitarbeiter der acmeo GmbH, ein IT-Unternehmen auf dem Expo-Gelände. Hier hat Gisder gerade seine Ausbildung zum Veranstaltungskaufmann abgeschlossen – mit Bestnoten. Seine Ausbilder sagen über ihn: „Er denkt stets um die Ecke und hat als Ziel die Begeisterung der Teilnehmer im Blick.“ Intern wird er „der Vergnügungsminister“ genannt. Denn Gisder kümmert sich auch um die firmeninternen Veranstaltungen.

Studium war nichts für ihn

Mit der Ausbildung hat er endlich das gefunden, was ihn erfüllt. Studieren war nicht so seins, sagt er. Zu eintönig, zu wenig Teamwork, zu passives Lernen. Auch privat mag er es lieber aktiv: Er spielt in der Tischfußball-Bundesliga, als Nebenjob führt er Krökel-Veranstaltungen durch – und das fast jeden Abend.

Der norddeutsche Ausbildungspreis

Der norddeutsche Ausbildungspreis wird vom AGA-Unternehmensverband und dem INW-Bildungswerk Nord vergeben. Die Preise gehen an die jeweils zwei besten Bewerber aus den Branchen Großhandel, Au­ßenhandel, Dienstleistung und Einzelhandel. Der Beste seiner Branche wird „Azubi des Nordens“ und erhält 1000 Euro Preisgeld. Für Platz zwei gibt es 500 Euro. Außerdem wird ein mit 1500 Euro dotierter Förderpreis an junge Menschen vergeben, die besondere Herausforderungen während ihrer Ausbildung be­wältigt und herausragendes Engagement gezeigt haben. Und schließlich gibt es noch den Publikumspreis, für den über den AGA-Youtube-Kanal geworben wird. Auch hierfür gibt es 1000 Euro Preisgeld.

Gisder strotzt mit seinen 28 Jahren vor jugendlicher Energie – und bringt gleichzeitig einiges an Erfahrungen mit. Darin steckt auch seine Botschaft: „Es muss nicht immer der perfekte Lebenslauf sein, um eine gute Ausbildung zu bekommen.“

Zum Abteilungsleiter befördert

Der Meinung scheinen auch der AGA Unternehmensverband und das INW Bildungswerk Nord zu sein, die die Preise gemeinsam vergeben. Der Tenor der Preisverleihung: Es müsse nicht der gerade Lebenslauf und auch nicht der akademische Abschluss sein – eine klassische Ausbildung sei oft sogar erfolgsversprechender. Für Gisder hat es sich jedenfalls gelohnt: Er ist nicht nur Gewinner des Ausbildungspreises, sondern ab 2019 auch Abteilungsleiter in seinem bisherigen Ausbildungsbetrieb.

Von Josina Kelz