Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Finnair landet jetzt auch am Airport Hannover
Hannover Meine Stadt Finnair landet jetzt auch am Airport Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:47 02.05.2019
Gut gelandet: Die erste Maschine der Fluggesellschaft Finnair wurden am Montag auf dem Flughafen Hannover feierlich empfangen. Quelle: Dröse
Hannover

Helsinki ist ab sofort nur noch 120 Minuten von Hannover entfernt. So lange braucht ein Direktflug mit der Gesellschaft Finnair, die am Montag erstmals mit einer ihrer Maschinen auf dem Flughafen der Landeshauptstadt gelandet ist. Für Reisende ist die Route nicht nur eine schnelle Verbindung in die finnische Hauptstadt, sondern auch ein Portal für Langstreckenflüge nach Asien und Nordamerika.

Mehr als zehn Jahre dauerte der Flirt mit Finnair. Am Montag konnte Flughafen-Chef Raoul Hille endlich Vollzug melden. „Ein guter Zeitpunkt“, wie er betonte. „Finnair hat sich zu einer äußerst erfolgreichen Fluglinie entwickelt.“ Auch Jan Pellinen, Chef von Finnair Deutschland, freute sich „riesig“. Zunächst fünfmal pro Woche startet die Maschine vom Typ Embraer 190 Richtung Helsinki, ab dem 1. Juni dann sogar täglich.

Über Helsinki nach Japan und Los Angeles

Finnland hat sich zu einem attraktiven Urlaubsland entwickelt. Helsinki ist zugleich ein Tor in Richtung Asien, von dem nun auch Reisende von Hannover aus profitieren – unter anderem mit schnellen Flügen in die japanischen Metropolen Sapporo und Tokyo angeboten. Auch mit einem günstigen Drehkreuz nach Nordamerika können die Finnen punkten. „Nach Los Angeles bieten wir von Hannover aus einen der schnellsten Flüge an“, kündigte Pellinen an.

Die erste Maschine wurde am Montag gegen 17.50 Uhr mit einer Wasserdusche der Flughafen-Feuerwehr empfangen. Unter den Gästen war auch Aliisa Tornberg, 1. Sekretärin der finnischen Botschaft in Berlin. Sie freue sich, „dass Hannover und Helsinki nun näher zusammenrücken“.

Von André Pichiri

Seit vier Jahren gibt es „Hannah – Lastenräder für Hannover“. Bisher konnte man die Transportmittel nur tageweise umsonst leihen, jetzt geht das auch stundenweise. Das kostet aber ein Euro pro Stunde.

02.05.2019

Das Internationale 1.-Mai-Fest auf dem Faust-Gelände in Linden-Nord hat seit mehr als 20 Jahren Tradition. Auch in diesem Jahr zog die Veranstaltung wieder tausende Besucher an.

01.05.2019

Nachdem OB Stefan Schostok den Antrag auf Versetzung in den Ruhestand eingereicht hat, richten sich alle Augen auf einen Nachfolger.

01.05.2019