Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Erste Corona-Tote in der Region Hannover: Opfer starben am Freitag
Hannover Meine Stadt Erste Corona-Tote in der Region Hannover: Opfer starben am Freitag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:52 21.03.2020
In der Region Hannover sind die ersten beiden Menschen an den Folgen einer Covid-19-Infektion verstorben.
In der Region Hannover sind die ersten beiden Menschen an den Folgen einer Covid-19-Infektion verstorben. Quelle: Sebastian Gollnow/dpa
Anzeige
Hannover

Schreckliche Nachrichten zum Wochenende: Nun sind auch in der Region Hannover zwei Menschen am Coronavirus gestorben. Das teilte das Gesundheitsamt am Samstag mit. Es sind zugleich die beiden ersten Todesfälle in Niedersachsen.

Die beiden Männer im Alter von 70 und 84 Jahren sind am Freitag in Kliniken der Region an den Folgen der Infektion gestorben. Wie lange sie bereits in den Krankenhäusern behandelt worden sind, blieb in der Mitteilung offen.

Todesfälle führen Risiko vor Augen

„Unsere Anteilnahme gilt den Angehörigen und den Freunden der beiden Verstorbenen“, sagte Regionspräsident Hauke Jagau „Wir wissen um das Risiko, das eine Infektion mit dem Virus gerade für ältere Menschen in sich birgt. Dennoch macht es mich betroffen, dass Covid-19 nun auch in der Region Hannover die ersten Opfer gefordert hat.“

Die Todesfälle führten vor Augen, dass die Lungenkrankheit nicht zu unterschätzen sei. Die Bevölkerung solle sich so verhalten, dass sie weder sich noch andere in Gefahr bringe, so Jagau.

Kontrollen in Hannover verschärft

Anders als in vielen anderen Bundesländern hatte es in Niedersachsen bisher keine Todesfälle im Zusammenhang mit der Pandemie gegeben. Laut Angaben des Landesgesundheitsamtes vom Samstag wurden bisher 1452 Infektion mit dem Coronavirus bestätigt, im Vergleich zum Vortag ein Zuwachs um 190. In der Region Hannover sind bislang 285 Menschen infiziert. Am Samstag verstarben zudem ein 87-jähriger Mann in Harburg und ein 66-jähriger Mann im Kreis Leer.

An diesem Wochenende haben Region und Polizei die Kontrollen in der Innenstadt deutlich verstärkt. In Restaurants und Läden sollen Sicherheitsabstände eingehalten werden, Menschenansammlungen würden aufgelöst. Ab Sonntag greift schließlich eine neue Allgemeinverfügung, die vorsieht, dass nun auch Restaurants im Kampf gegen das Coronavirus schließen müssen.

Lesen Sie auch

Von Sascha Priesemann