Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Ein Hund mitten auf der A7: Paar rettet „Fiete“ das Leben
Hannover Meine Stadt Ein Hund mitten auf der A7: Paar rettet „Fiete“ das Leben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:46 07.10.2019
Kam mit dem Schrecken davon: Mischlingshund Fiete hatte sich auf die A7 verirrt, konnte dank des couragierten Einsatzes eines Pärchens aber gerettet werden. Quelle: Polizei
Hannover

Da hatte Mischlingshund „Fiete“ wahrlich einen Schutzengel. Gegen 17 Uhr auf der A7 in Höhe Wülferode sichtete das Ehepaar in ihrem Pkw das verängstigte Tier. Der Mischling kauerte auf dem schmalen Streifen zwischen den Mittelleitplanken. „Irgendwie muss er es also geschafft haben, eine komplette Fahrbahn bei laufendem Verkehr zu überwinden“, staunte auch Polizeisprecher Philipp Hasse.

Jedenfalls zögerte das Ehepaar nicht, den Hund mit einem riskanten Manöver aus seiner lebensbedrohlichen Lage zu befreien. Sie stoppten ihr Fahrzeug auf der Autobahn, fingen Fiete auf dem Grünstreifen ein und riefen anschließend die Autobahnpolizei.

Hund war aus Pflegefamilie ausgebüxt

Es stellte sich heraus, dass der Mischlingshund aus einer Pflegefamilie ausgebüxt war, wo er offenbar während der Herbstferien untergebracht war. Dorthin brachten ihn die Beamten unverletzt zurück.

Von api

Statt kurzer Wege lange Flure: Auch die städtischen Mitarbeiter sind mit dem neuen Verwaltungsbau am Schützenplatz nicht zufrieden und klagen über zusätzliche Belastungen.

07.10.2019

Eine Kommission prüft den Fall von Asim Abdullah erneut – denn derzeit darf der Pakistani seine Ausbildung nicht beginnen.

06.10.2019

Mehr als 20 Polizeieinsätze wegen Vandalismus und Beleidigungen in nur 18 Monaten: Schon bevor die Fußball-C-Jugend der TSV Burgdorf durch Ausschreitungen in die Schlagzeilen geriet, gab es Probleme. Sportsoziologe Gunter Pilz von der Hochschule Hannover über das Scheitern der Integration.

06.10.2019