Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Die Rezepte des Jahres unserer NP-Köche
Hannover Meine Stadt Die Rezepte des Jahres unserer NP-Köche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:53 28.12.2018
GUTEN APPETIT (von links): Das wünschen die vier NP-Köche Karl-Heinz Friedel („Vier Jahreszeiten“), Jörg Lange („Lindenkrug“), Oliver Hodemacher (Mövenpick) und Ronny Spaniel („La Rock“). In den Sonnabend-Ausgaben stellen sie im Wechsel Rezepte vor Quelle: Christian Behrens
Anzeige
Hannover

Das sind die vier Rezepte:

Schweinemedaillons im Parmaschinkenmantel

Die Zutaten:

Anzeige

8 Schweinemedaillons à 80 Gramm

8 Scheiben Parmaschinken

2 Esslöffel feiner Dijonsenf

1 Bund Frühlingszwiebeln

400 Gramm Steinpilze

200 Milliliter trockenen Weißwein

200 Milliliter Sahne

200 Gramm Gorgonzola

1 kleines Bund Petersilie

50 Gramm Butter

Salz, weißer gemahlener Pfeffer

Schweinemedaillons mit Steinpilz-Gorgonzola-Sauce Quelle: Nancy Heusel

Die Zubereitung:

Die Schweinemedaillons mit dem Dijonsenf einmassieren, leicht pfeffern, jeweils in eine Scheibe Parmaschinken wickeln und beiseite stellen.

Die Steinpilze verlesen, putzen, waschen und in grobe Stücke schneiden. Den Frühlingslauch waschen und schräg in einen Zentimeter große Stücke schneiden. Die Petersilie waschen, ein Viertel beiseite legen (brauchen wir für die Dekoration) und den Rest fein hacken.

Die Medaillons in einer Bratpfanne mit der Butter anbraten, herausnehmen, auf einen Teller legen und im Backofen bei 80 Grad mittlere Schiene (Umluft) für 25 Minuten lagern.

Die Steinpilze in der Bratpfanne scharf anbraten, den Frühlingslauch dazugeben und mit Weißwein ablöschen. Ein bis zwei Minuten köcheln lassen, die Sahne hinzu geben und weitere fünf Minuten einreduzieren. Den Gorgonzola beimengen und unter ständigem Rühren (am besten mit ein Holzlöffel) schmelzen lassen. Die gehackte Petersilie zugeben, mit Pfeffer und mit wenig Salz abschmecken. Je zwei Medaillons auf einen Teller legen, mit der Sauce überziehen und mit der Petersilie garnieren.

Das Gericht schmeckt hervorragend mit Rösti oder Ciabatta-Brot.

Lemon-Chicken mit Reis

Die Zutaten:

4 Hähnchenschenkel

2 Esslöffel Sonnenblumenöl

Zucker

Salz, bunter Pfeffer

1 Zwiebel in Würfeln

2 Knoblauchzehen, gehackt

1 haselnussgroßes Stück gelbe Currypaste

1 gestrichener Teelöffel Kurkuma

100 Gramm Butter

225 Gramm Duftreis

600 Milliliter Hühnerbrühe

1 unbehandelte Zitrone

Mandelblättchen

frischer Koriander

Lemon-Chicken mit Reis Quelle: Christian Behrens

Die Zubereitung: 

Zuerst brate ich die mit Zucker, Salz und buntem Pfeffer gewürzten Hühnerbeine in einer geräumigen Pfanne mit dem Sonnenblumenöl ringsum goldig an. Ich nehme sie heraus und bräune jetzt in dem gleichen Ansatz Zwiebel und Knoblauch leicht. Dann kommen Currypaste und Kurkuma dazu. Achten Sie dabei genau auf die Hitze, es soll nichts braten oder verbrennen. Das Huhn kommt zurück in die Pfanne, Zitrone in Scheiben zu den Hühnerschenkeln geben und vorsichtig mischen.

Einen großen ofentauglichen Topf auf den Herd stellen, die Butter darin schmelzen lassen. Den Reis sorgsam in der Butter schwitzen, so dass jedes Korn umhüllt ist. Zitronenhuhn mit Zwiebel-Curry-Aromen auf den Reis in den Topf legen, Brühe angießen und mit einem passenden Deckel verschließen.

So gart das Gericht für etwa 45 Minuten bei 160 bis 180 Grad im Ofen, bis der Reis gar und das Huhn gebacken ist. Mit Mandelblättchen und frischem Koriander servieren.

Kürbis-Apfel-Püree mit Koteletts und gehackten Haselnüssen

Die Zutaten:

4 Schweinekoteletts

1 großer Hokkaido-Kürbis

4 Äpfel

4 Lorbeerblätter

10 Esslöffel Olivenöl

grobes Salz

Chiliflocken

Pfeffer

80 Gramm Haselnusskerne

6 Esslöffel Butter

8 Stiele Majoran

6 Stiele Salbeiblätter

1 Zimtstange

4 Esslöffel Weißweinessig

Zucker

Muskat

Kürbis-Apfel-Püree mit Koteletts Quelle: Behrens

Die Zubereitung:

Den Ofen auf 200 Grad (Umluft 180 Grad) vorheizen. Koteletts 30 Minuten vor dem Braten aus dem Kühlschrank nehmen.

Kürbis halbieren, die Kerne mit einem Löffel entfernen. Hälften in je drei Spalten schneiden. Das Innere der Äpfel mit einem Apfelausstecher ausstechen, Lorbeer in die Mitte geben. Alles auf ein Blech setzen. Mit sechs Esslöffeln Olivenöl beträufeln, mit Salz, Pfeffer und Chiliflocken würzen. Im heißen Ofen auf der mittleren Schiene Kürbisspalten und Äpfel 20 Minuten backen.

Nüsse auf ein zweites Blech geben, nach dem Kürbis im heißen Ofen acht Minuten rösten, dann auf ein Geschirrtuch geben.

Koteletts mit vier Esslöffeln Olivenöl beträufeln, salzen, pfeffern. In der heißen Grillpfanne von der Unterseite vier bis fünf Minuten braten. Wenden, zwei Esslöffel Butter, je vier Stiele Majoran und Salbei zugeben, vier bis fünf Minuten weiterbraten. Kurz davor von den Nüssen die Schale mit dem Geschirrtuch abreiben, Nüsse hacken und kurz beim Fleisch mitbraten.

Restliche Salbei- und Majoranblättchen fein ha­cken, mit der Zimtstange in vier Esslöffeln zerlassener Butter andünsten. Kürbis- und Apfelfleisch von der Schale lösen, fein hacken, in die restliche Butter rühren und erhitzen. Mit Salz, Pfeffer, Weißweinessig, Zucker und Muskat würzen. Püree mit den Koteletts auf vier Tellern anrichten.

Tipp: Das Fleisch flach halten! Bei Koteletts ist es wichtig, den Fettrand gleichmäßig einzuschneiden, damit sich beim Braten das Fleisch nicht wölbt. Wenn Sie ihn nett fragen, macht das Ihr Fleischer bestimmt für Sie.

Garnelen im Tempurateig mit wildem Spargel

Die Zutaten:

Für die Chili-Mayonnaise:

100 Gramm fettarme Mayonnaise

100 Gramm Sweet-Chili-Sauce (Asia-Shop)

2 Esslöffel Teriyaki- Sauce (Asia-Shop)

Schalenabrieb einer Bio-Limette

 

400 Gramm wilder Spargel (Markthalle, Wochenmärkte oder Asia-Shop)

50 Gramm Butter

12 schöne große Garnelen (geschält und ohne Darm)

200 Gramm Tempurateig (Asia-Shop, ist ein Pulver)

1 Liter Rapsöl zum Frittieren

Salz

Pfeffer

Garnelen in Tempura mit wildem Spargel Quelle: Christian Behrens

Die Zubereitung:

Alle Zutaten für die Mayonnaise verrühren und diese dann kalt stellen.

Den wilden Spargel in kochendem Salzwasser etwa drei Minuten kochen lassen und mit kaltem Wasser ab­spülen. Beiseite legen.

Jetzt 200 Gramm Tempurateig mit 300 Milliliter Wasser glattrühren. Das Rapsöl in einem Topf erhitzen. Das Öl hat die richtige Temperatur zum Frittieren, wenn man einen Holzspieß hineinhält und an ihm Bläschen aufsteigen.

Jetzt die Garnelen in den Tempurateig tauchen und frittieren, bis sie goldbraun sind. Das dauert etwa drei bis vier Minuten. Den Spargel kurz in schäumiger Butter braten, dann mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Den Spargel möglichst in kleinen Bündchen auf den Teller legen. Daneben jeweils drei Garnelen drapieren und ein kleines Dip-Schälchen mit der Chili-Mayonnaise dazustellen. Und jetzt einfach genießen!

Von NP