Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Die E-Zigarette boomt
Hannover Meine Stadt Die E-Zigarette boomt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:49 17.11.2011
Immer mehr Raucher greifen zur vermeintlich gesunden E-Zigarette.
Immer mehr Raucher greifen zur vermeintlich gesunden E-Zigarette. Quelle: Surrey
Anzeige
Hannover

„Die Benutzung der E-Zigarette in Gaststätten ist zulässig“, so der Sprecher von Gesundheitsministerin Aygül Özkan, Thomas Spieker. Möglich macht es die spezielle Wirkungsweise der E-Zigarette: Sie verbrennt keinen Tabak, sondern vernebelt Nikotin- oder auch Cola-Lösungen.

Zum Durchbruch hat der E-Zigarette nach eigenen Angaben ein Hannoveraner verholfen: Thorolf Leddin macht inzwischen mehrere Millionen Euro Umsatz mit den tabakfreien Zigaretten. Ihr Erfolg: Sie sind weniger schädlich für Raucher, und Passivraucher müssen nicht um ihre Gesundheit fürchten – zumindest nach derzeitigem Stand der Wissenschaft.

Das Gesundheitsministerium beobachtet die Entwicklung nach eigenen Angaben dennoch aufmerksam. Auch, weil der Jugendschutz betroffen ist. Denn E-Zigaretten fallen nicht unter das Jugendschutzgesetz. „Es gibt da möglicherweise Handlungsbedarf“, sagt Spieker. Das Büro der Bundesdrogenbeauftragten unterstreicht die Bedenken. E-Zigaretten dürften nur nach entsprechender Zulassung vertrieben werden. Unterdessen gelten ab heute neue Sicherheitsstandards für Papierzigaretten in der EU. Sie sollen von selbst ausgehen, wenn man nicht an ihnen zieht.