Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Diakovere-Team kämpft für guten Abschluss
Hannover Meine Stadt Diakovere-Team kämpft für guten Abschluss
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:49 04.04.2019
Pause: Verdi-Mitglieder fordern vorm Annastift einen guten Tarifabschluss. Quelle: Wallmüller
Hannover

Aktive Mittagspause in den Diakovere-Krankenhäuser: zwei Stunden lang haben gewerkschaftlich organisierte Mitarbeiter von Anna-, Henrietten- und Friederikenstift die Arbeit niedergelegt. Sie fordern einen guten Tarifabschluss.

Verdi hatte zu der Aktionswoche aufgerufen. Verhandlungsführerin Annette Klausing befürchtet, die diakonisch Beschäftigten würden ohne Zeichen spürbarer Unzufriedenheit „von der allgemeinen Tarifentwicklung abgehängt“.

„Die Beschäftigten arbeiten jeden Tag an der Belastungsgrenze“, so Gewerkschaftssekretär Thilo Jahn. Mini-Angebote und Verzögerungstaktiken auf der Arbeitgeberseite empfänden „viele als blanken Hohn“.

Keine Annäherung

In den Tarifverhandlungen gibt es keinerlei Annäherung. Verdi fordert eine soziale Komponente bei der Entgelterhöhung und Verbesserungen für Beschäftigte in der Altenpflege. Die Diakovere-Geschäftsführung müsse dafür sorgen, „dass der Diakonische Dienstgeberverband Niedersachsen endlich ein vernünftiges Angebot vorliegt“.

Diakovere hatte schon im Vorfeld der Aktion darauf hingewiesen, dass durch den zweistündigen Warnstreik keine Einschränkung im regulären Krankenhausbetrieb drohen. Die Versorgung der Patienten sei zu jeder Zeit gewährleistet.

Die nächsten Verhandlungen sind für den 8. April in Hannover geplant. Dabei geht es um die Arbeitsbedingungen für rund 37 000 Diakoniebeschäftigte in Niedersachsen. Ende März hatten die Arbeitgeber erstmals ein Angebot für höhere Gehälter vorgelegt. Danach könnten in drei Schritten bis Juli 2022 die Gehälter um insgesamt 6,35 Prozent steigen, sagte der Verhandlungsführer des Diakonischen Dienstgeberverbandes DDN, Robert Johns.

Von Vera König

Einfach Gas geben und auf Gleisen gleiten, reicht nicht. Stadtbahnfahrer müssen hochkonzentriert arbeiten.

05.04.2019

370 Wohnungen sollen auf der Fläche der früheren Tierversuchsanstalt in Badenstedt entstehen. Der Bauausschuss hat grünes Licht für das neue Wohngebiet gegeben. Die städtische Wohnungsgesellschaft Hanova hat sich jedoch aus dem Projekt verabschiedet.

04.04.2019

Bei Bauarbeiten ist am Donnerstag in Misburg eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Weil sie keinen Zünder hat, ist eine Entschärfung des Blindgängers und damit eine Evakuierung der Bevölkerung nicht nötig.

04.04.2019