Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Der große Durst der Herri-Fans
Hannover Meine Stadt Der große Durst der Herri-Fans
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:52 24.02.2019
ES LÄUFT: Die Herrenhäuser Brauerei hat seit 2010 jedes Jahr mehr Bier abgesetzt. 2018 waren es 140 000 Hektoliter.
ES LÄUFT: Die Herrenhäuser Brauerei hat seit 2010 jedes Jahr mehr Bier abgesetzt. 2018 waren es 140 000 Hektoliter. Quelle: Wilde
Anzeige
HANNOVER

Der heißen Sommer 2018 dürfte die Herrenhäuser Brauerei noch länger im Gedächtnis bleiben. Weil Herri-Fans so einen großen Bierdurst hatten, lief die Brauerei über einen längeren Zeitraum nicht nur unter voller Auslastung – zeitweilig war dem Unternehmen sogar das Leergut ausgegangen und es kam zu Lieferschwierigkeiten. Man freue sich über jede zurückgegebene Flasche, verkündete Brauereichef Christian Schultz-Hausbrandt im Sommer sogar öffentlich. Immerhin gut 42,4 Millionen Flaschen befüllt die Herrenhäuser im Jahr.

Absatz steigt seit acht Jahren kontinuierlich

So kurios das Produktionsjahr für die Privatbrauerei somit auch war, so erfolgreich war es gleichermaßen. Wieder mal: Mit 140 000 Hektoliter Bier und einem Plus von 1,8 Prozent zu 2017 legte die Herrenhäuser 2018 erneut zu, bilanzierte das Unternehmen jetzt. Seit dem Insolvenzjahr 2010 wächst der Bierabsatz damit kontinuierlich. In Zahlen ausgedrückt: 91 000 Hektoliter waren es 2010, etwa 105 000 im Jahr 2011, dann folgten 120 000 (2012), 125 000 (2013), 128 500 (2014), 129 500 Hektoliter (2015), 135 500 Hektoliter im Jahr 2016 und schließlich 137 500 Hektoliter 2017. Man sei stolz auf die Gemeinschaft, die hinter der Marke Herrenhäuser stehe, so Co-Geschäftsführer Axel Schulz-Hausbrandt: „Man merkt einfach: Herri ist nicht nur ein Bier aus Hannover, Herri ist das Bier von Hannover.“

Weiteres Wachstum schließt die Brauerei aber trotzdem aus: „2019 müssen wir realistisch planen, wir können nicht wieder mit einem heißen Sommer rechnen. Daher gehen wir davon aus, dass das Volumen unter dem des Vorjahres bleibt“, so Rene Hagemann, Direktor Vertrieb und Marketing. Dabei lässt sich das neue Jahr eigentlich gut an. Das seit Ende Januar auf dem Markt befindliche saisonale „Bockbier“ mit 6,5 Promille Alkohol sei nach vier Wochen zu Zweidritteln bereits vergriffen. „Nächstes Jahr brauen wir mehr davon, das steht fest“, so der Vertriebschef von Herri.

NEUE SORTE: Das Bockbier gibt es seit Ende Januar nur für kurze Zeit. Quelle: Herrenhäuser

Wie viel Hektoliter „Bockbier“ gebraut wurden, will die Herrenhäuser ebenso wenig verraten wie die Hektoliterzahlen anderer Biersorten – wegen des lokalen Konkurrenten Gilde, mit denen sich die Herrenhäuser zunehmend intensiver um regionale Marktanteile einen Wettbewerb liefert, wie Branchenkenner beobachten. Man sei zufrieden, heißt es nur. Das gelte auch für das alkoholfreie Premium Pilsener, das die Brauerei im Februar 2018 in den Markt eingeführt hatte.

Hauptabsatzmarkt der Privatbrauerei aus Herrenhausen bleibt der Einzelhandel, dazu kommen rund 600 Gastro-Einrichtungen in Stadt und Umland, die Herrenhäuser beliefert. Unverändert besteht das Lizenzgeschäft mit der Natakhtari-Brauerei in Tiflis (Georgien), die seit 2014 das Herrenhäuser aus Hannover braut und im Kaukasus verkauft. Eingefädelt wurde das Geschäft seinerzeit über die Efes-Brauerei.

Investiert wurde 2018 auch, und zwar in eine Erweiterung der Abfüllanlage (über 500 000 Euro), in die Erneuerung der Elektrizität in der Brauerei (etwa 400 000 Euro) und in neue Kisten, Fässer und Flaschen für etwa 100 000 Euro. Unverändert beschäftigt die Privatbrauerei 92 Angestellte.

Brauereifest 2019

Live-Musik, Versteigerung von alten Werbeartikeln und Kinderbelustigungen: Sein viertes Brauereifest feiert die Herrenhäuser Brauerei wieder an zwei Tagen, diesmal am Freitag, 31. Mai, und Sonnabend, 1.Juni, auf dem Brauereihof an der Herrenhäuser Straße. Los geht's am Freitag um 18 Uhr mit dem traditionellen Fassbieranstich durch die beiden Geschäftsführer Axel und Christian Schulz-Hausbrandt, gegen 20.30 Uhr tritt dann die Akustik-Pop-Band Liedfett aus Hamburg auf. Am Sonnabend geht das Hoffest um 14 Uhr weiter, dann mit Kinderbelustigungen, der Auktion alter Werbeartikel zugunsten des Projekts „hannoverbunden“, einem Meet & Greet mit Spielern der Hannover Indians, Bullenreiten, Brauereibesichtigungen und Live-Musik von Balt’n Chain, Peppermint Petty und als Headliner abends ab 20.30 Uhr Terry Hoax. Vorab treten noch die Sieger des Wettbewerbs „New Hannover Heroes“ auf, den die Brauerei aktuell auslobt. Bewerben können sich Bands noch bis zum 30.März über die Facebook-Seite der Brauerei.

Von Andreas Voigt