Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Der Trammplatz trägt Rot
Hannover Meine Stadt Der Trammplatz trägt Rot
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:31 27.04.2018
NEUE TRADITION: Zum Tag der Arbeit ziehen Gewerkschafter zum Rathaus, nicht mehr zum Klagesmarkt.
NEUE TRADITION: Zum Tag der Arbeit ziehen Gewerkschafter zum Rathaus, nicht mehr zum Klagesmarkt. Quelle: Foto: Kutter
Anzeige
Hannover

Erst Demo, dann Kundgebung und Demokratiefest: Hannovers DGB (Deutscher Gewerkschaftsbund) lädt ein zum 1. Mai. Der Tag der Arbeit garantiert diesmal zwei Premieren: Erstmals ist eine Auftaktkundgebung auf dem Lindener Küchengartenplatz geplant (Beginn neun Uhr). Und erstmals präsentiert sich Torsten Hannig als neuer DGB-Chef vor tausenden von Hannoveranern.

Als Hauptrednerin wird Marlis Tepe, Bundesvorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) um 11 Uhr auf dem Trammplatz erwartet. Zum Auftakt wird OB Stefan Schostok die Gewerkschafter begrüßen. Das Motto heißt diesmal: „„Solidarität, Vielfalt, Gerechtigkeit“.

Nach den Reden steigt das große Fest mit Gewerkschaftszelten, Infoständen, Kinderprogramm, Musik und vielen Snacks. Bereits am Vorabend tritt Kabarettist Barbara Kuster mit ihrem Programm „Haltung ist alles“ im Festzelt auf der Rathauswiese auf (Einlass 19 Uhr, Beginn 20 Uhr, Eintritt 19 Euro).

In der Region Hannover finden weitere Maifeiern in Barsinghausen, Sehnde und Lehrte statt. Auf dem Lehrter Rathausplatz spricht um 11 Uhr Ministerpräsident Stephan Weil (SPD), der im Anschluss die Ortschaft Ahlten besucht.

Anders als Jahrzehnte üblich dienen die roten Mainelken und Pins nicht mehr als Fahrschein für Busse und Bahnen. Für An- und Abreise muss man sich also Tickets kaufen, so der Großraum Verkehr Hannover.

Die kostenlose Beförderung hatte das Finanzamt am DGB-Hauptsitz Berlin mit folgender Argumentation verboten: Die Organisation betreibe Personenbeförderung, welche nicht zu ihren satzungsgemäßen Aufgaben gehöre. Sie sei deshalb als steuerpflichtige gewerbliche Tätigkeit einzustufen.

Trotzdem wird der Trammplatz Rot tragen: Seit 1889 ist die rote Nelke das Erkennungszeichen der Arbeiterbewegung.

Von Vera König