Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Defekter Grill löst Brand in Waldhausen aus
Hannover Meine Stadt Defekter Grill löst Brand in Waldhausen aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:32 27.07.2018
Feuerwehreinsatz am Güntherstraße. Quelle: Elsner
Anzeige
Hannover

Bei 33 Grad im Schatten und bis zu 150 Grad am Schutzanzug mussten zahlreiche Einsatzkräfte, die mit bis zu 30 Kilo Ausrüstung und im Laufschrift unterwegs waren, bereits nach kurzer Zeit erschöpft abgelöst werden.

Rückblende: Gegen 19.45 Uhr hatte ein 62-Jähriger auf der Dachterrasse eines Mehrfamilienhauses an der Güntherstraße eine neue Gasflasche an seinen Grill angeschlossen. Laut Polizei schlugen kurz danach hohe Flammen aus dem Gerät, die schnell auf den Dachüberstand übergriffen.

Anzeige

„Nachdem eigene Löschversuche fehlschlugen, begab der Mann sich ins Freie. Auch die übrigen Bewohner konnten das Haus unverletzt verlassen“, sagte Polizeisprecherin Kathrin Pfeiffer.

Die Feuerwehr brachte zwei Drehleitern in Stellung und setzte mehrere Trupps mit schweren Atemschutzgeräten ein. „Die Löscharbeiten waren sehr fordernd, da das Dach aufgrund seiner Konstruktion auf rund 20 Metern von oben und unten geöffnet werden musste. Da es sich um ein Metallfalzdach handelte, waren schwere technische Geräte wie Motortrennschleifer oder Rettungssägen nötig“, so Feuerwehrsprecher Benjamin Pawlak. Zudem habe sich „das Feuer rasend schnell ausgebreitet“.

Zusätzlich wurden an Sicherungsleinen auch besonders ausgebildete Höhenretter der Feuerwehr eingesetzt, da es auf der glatten Oberfläche des Metalldaches wegen des Löschwassers extrem glatt war.

Nach zwei Stunden war der Brand unter Kontrolle, Nachlöscharbeiten dauerten bis weit nach Mitternacht. Laut Polizei entstand ein Schaden in Höhe von rund 250 000 Euro. Experten des Zentralen Kriminaldienstes gehen davon aus, dass das Feuer durch einen technischen Defekt am Grill beziehungsweise an der Zuleitung der Gasflasche entstand.

Nach Angaben der Feuerwehr wurden Wohnungen und Dach „erheblich in Mitleidenschaft gezogen“.

Von Andreas Körlin