Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Das müsst ihr über das Lindenberg-Konzert in Hannover wissen
Hannover Meine Stadt Das müsst ihr über das Lindenberg-Konzert in Hannover wissen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:56 25.06.2019
Tolle Show: Udo Lindenberg bei seiner „Udo Lindenberg Live 2019" Tour. Quelle: dpa
Hannover

Die Show ist gigantisch, und der Greis ist richtig heiß. Udo Lindenberg ist heute (ab 20 Uhr) in der Tui-Arena und zieht sein Zweieinhalb-Stunden-Programm in einem Stück durch. Die Fans bekommen eine starke Dosis „Udopium“ aus rund 30 Songs seiner bald 50-jährigen Karriere. Von der Ankunft des Raumschiffs „Panik 1“ mit dem Treibstoff „Woddy Wodka“ bis zur Abreise mit „Odyssee“ lässt Lindenberg und seine Crew es in der ausgedehnten Rockrevue krachen, auf der Bühne ebenso wie auf riesigen LED-Wänden.

Und es wird weitergehen: Lindi kündigt bereits die nächste Tour an. 13 Konzerte- vom Auftakt in Kiel bis zum Abschluss in München - will der Rockstar im nächsten Jahr geben, Hannover ist diesmal nicht dabei. Auch Shows in Wien und Zürich plant der 73-Jährige.

„Tourlaub“ geht über sechs Wochen

Noch bis zum 13. Juli dauert der derzeitige sechswöchige „Tourlaub“, wie der Panikrocker seine Tourneen am liebsten nennt. 80 Musiker, Sänger und Tänzer sind dazu mit ihm zu 23 Konzerten auf Reisen, 19 Trucks und sechs Nightliner fahren die Panik-Karawane durch Deutschland.

Udo Lindenberg rockt: Drei Abende in Hamburg waren ausverkauft. Hier Fotos von seinen Auftritten in Hamburg.

Vom 22. Mai nächsten Jahres an geht es – wieder für sechs Wochen – in die Verlängerung, in Hallen wie der Wiener Stadthalle und dem Hallenstadion Zürich ebenso wie bei Open-Air-Shows etwa in der Berliner Waldbühne und auf dem Königsplatz in München.

Drei Abende hintereinander in Hamburg

In seiner Wahlheimat Hamburg war Lindenberg gerade erstmals drei Abende hintereinander vor ausverkauften Rängen aufgetreten. Gaststars wie Komiker Otto Waalkes, die Musiker Clueso, Jan Delay und Johannes Oerding sowie „Tatort“-Kommissarin Maria Furtwängler traten bei der aktuellen Tour bereits mit ihm auf.

Die Tourdaten für 2020:

Und das sind die Tourdaten für 2020: Kiel ( 22.5.), Schwerin (25.5.), Berlin (29.5.), Braunschweig (2.6.), Dresden (6.6.), Mönchengladbach (10.6.), Zürich (13.6.), Freiburg (16.6.), Wien (20.6.), Nürnberg (24.6.), Lebach/Saar (27.6.), Stuttgart (30.6.), München (4.7.). Der Vorverkauf startet als exklusiver Presale am 26. Juni (10 Uhr) bei eventim.de und am 29. Juni (10 Uhr) in den NP-Ticketshops.

Das Tui-Arena-Konzert ist komplett ausverkauft, es gibt auch keine Tickets mehr an der Abendkasse. Das Konzert beginnt um 20 Uhr (Einlass ab 18 Uhr).

So kommen Sie hin

Die Veranstalter empfehlen die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Linien 6 und 16 Richtung Messe Ost bis zur Endstation an der Expo-Plaza). Die Eintrittskarte gilt ab drei Stunden vor Einlass, also ab 15 Uhr, bis 5 Uhr am Folgetag als Fahrausweis im GVH. Parkplätze rund um das Gelände sind kostenpflichtig, die Tagesparkgebühr beträgt in der Regel sechs Euro.

Die Sicherheit

Der Veranstalter Hannover Concerts weist darauf hin, dass es wegen Sicherheitskontrollen zu längeren Wartezeiten am Einlass kommen kann. Handtaschen dürfen demnach nicht größer als Din A4 Format haben. Getränke sind nicht erlaubt. Es gibt die Empfehlung, auf größere Taschen und Rucksäcke zu verzichten. Außerdem wird zu einer rechtzeitigen Anreise geraten.

Von Henning Queren

Aus drei mach’ eins: Zum 1. Januar 2020 entsteht in Hannover ein neues Druckunternehmen mit 140 Mitarbeitern, zu dem sich Quensen Druck aus Hildesheim, Steppat Druck aus Laatzen und die BWH aus Hannover zusammenschließen. Das BWH-Gelände in Mühlenberg wird dafür um 2500 Quadratmeter erweitert, bis zu drei Millionen Euro in den Standort investiert.

25.06.2019

Schlechte Nachrichten für das Landeskriminalamt Niedersachsen: Der geplante Neubau des LKA ist offenbar auf Eis gelegt. Am morgigen Dienstag findet eine Personalversammlung statt, bei der die Mitarbeiter des LKA über die Entwicklung informiert werden sollen.

25.06.2019
Von Flusswasserkunst bis Tränenburg - Abgerissen und zerstört: Das sind Hannovers verlorene Bauten

Hannover hat ein Problem im Umgang mit historischen Bauten – findet der Bauhistoriker Sid Auffarth und beklagt den Abriss zahlreicher architektonisch wertvoller Gebäude in den vergangenen Jahrzehnten. Von der Flusswasserkunst bis zur Tränenburg: Die NP zeigt Beispiele, die Opfer der Abrissbirne wurden.

27.06.2019