Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Das ist neu auf dem Maschseefest 2019
Hannover Meine Stadt Das ist neu auf dem Maschseefest 2019
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:10 22.07.2019
Im vergangenen Jahr feierte das Maschseefest in Hannover einen Besucherrekord. Quelle: picture alliance/dpa
Hannover

Im vergangenen Jahr war es das Maschseefest der Rekorde – nun wollen die Veranstalter noch einen draufsetzen. „Die Seesause wird immer größer. Wir haben viele neue Attraktionen“, sagt Hans Nolte von der Hannover Veranstaltung GmbH (HVG). Deutlich schwerer wird es, die Besucherzahlen zu knacken. Im vergangenen Jahr kamen 2,4 Millionen Besucher. „Das war vom Wetter begünstigt. Viel mehr geht nicht, das ist nicht mehr zu toppen“, sagt Nolte.

Die Hitze ist nun bereits eine Woche vor dem Start des Maschseefests am 31. Juli da und wird vor allem die Arbeiter beim Aufbau quälen. „Wir sind aber guter Hoffnung, dass alles rechtzeitig fertig wird“, sagt Veranstaltungsmeister Oliver Schulte. Fast alle Bodenplatten und Kabel seien bereits verlegt. Inzwischen bauen auch die Betreiber ihre Stände und Restaurants auf.

Hans Nolte und Andre Lawiszus von der HVG sowie Tänzerin Notureza Capoeira freuen sich auf den Start am 31. Juli. Quelle: Rainer Dröse

Und auch der See selbst macht mit. „Er ist gut gefüllt“, freut sich Nolte. Dies war im vergangenen Jahr nicht der Fall. So konnte die Maschseeflotte aufgrund der Trockenheit das Südufer nicht mehr anfahren. Mit Belüftungsanlagen versuchte die Stadt zudem Sauerstoff in den See zu bringen, um ein Fischsterben zu vermeiden. Dass der Maschsee derzeit kein Niedrigwasser zu beklagen hat, liegt aber daran, dass die Stadt Wasser von den Ricklinger Kiesteichen in den Maschsee pumpen lässt – zum Entsetzen des Fischereivereins.

Musik und Spaß: Das sind die Programm-Höhepunkte

Riesige und freche Schachfiguren eröffnen am Mittwoch, 31. Juli, das Maschseefest. Auch die beliebte Parade rund um das Nordufer wird es zum Auftakt wieder geben. Höhepunkte des Programms sind die kostenlosen Open-Air-Konzerte auf der großen Bühne am Nordufer.

ESC-Star Michael Schulte singt auf der Maschseefest-Bühne am Nordufer. Quelle: Tim Schaarschmidt

Michael Schulte, der 2018 beim Eurovision Song Contest Vierter wurde, singt am Freitag, 2. August, ab 21.30 Uhr unter anderem seinem ESC-Song „You Let Me Walk Alone“. Einen Tag später ist der simbabwisch-britische Partymusiker Kelvin Jones auf der Bühne. Am Donnerstag, 8. August, feiert Lou Bega 20 Jahre seines Welthits „Mambo No. 5“. Der Hamburger Musiker John Eid ist am Freitag, 16. August, zu Gast. „Bei diesen Namen könnte es passieren, dass wir das Nordufer aufgrund des Andrangs wieder sperren müssen“, sagt Nolte. Dies habe aus seiner Sicht im vergangenen Jahr problemlos geklappt.

Daneben gibt es wieder zahlreiche Coverbands von Weltstars wie Elvis Presley, Elton John oder Phil Collins auf den Bühnen der Löwenbastion oder der Maschseequelle. Im neuen Paradiso Club in der Nordkurve legt am Mittwoch, 31. Juli, DJ Antoine auf. Der Schweizer Künstler ist für seine Songs „Welcome to St. Tropez“ und „Ma Chérie“ bekannt.

Beim Entenrennen wird der Maschsee zum gelben Meer. Quelle: Rainer Dröse

Premiere feiert in diesem Jahr der Queer-Wednesday am 14. August. Dann feiert die schwul-lesbische Community an der Maschseebühne. Ihren Hauptact will der Verein Andersraum, der auch den CSD in Hannover organisiert, nicht verraten. Mit Conchita 4711 hat aber schon jetzt das offizielle Double des österreichischen ESC-Siegers Tom Neuwirth (“Conchita Wurst“) zugesagt.

„Zudem gibt es zahlreiche Walk-Acts, die die Zuschauer begeistern werden“, sagt Christoph Sure vom Pavillon. Sein Geheimtipp: Das Druckluft-Orchester am Sonntag, 18. August.

Doch es geht nicht nur musikalisch zur Sache. Die Ruder-Bundesliga (3. August) ist auf dem Maschsee unterwegs. Beim „Bahlsen Crazy Crossing“ (11. August) wird mit selbst gebauten Booten um die Wette gepaddelt. Beim Charity-Enten-Rennen (17. August) zu Gunsten des Norddeutschen Knochenmark- und Stammzellspendenregisters (NKR) wird das Nordufer zum gelben Meer.

Das vollständige Programm finden Sie hier.

Für Feinschmecker: Neues aus der Gastro-Szene

Im Restaurant Clichy kann wieder mit bestem Blick auf den Maschsee gespeist werden. Quelle: Rainer Dröse

Beim Thema Essen und Trinken setzen die Veranstalter auf Bewährtes. Bekannte Namen wie das Restaurant Clichy, Gosch-Sylt oder der Hamborger Veermaster sind wieder dabei. Eine Neuerung gibt es bei der See-Wirtschaft am Geibeltreff. Dort feiern die hannoverschen Gastronomen, die Pizza-Manufaktur Francesca & Fratelli, die Burger-Macher The Harp, das syrische Restaurant Al-Dar und der Burrito-Experte Locorito ihre Premiere am See.

Sicherheit: Videoüberwachung noch offen

Die Polizei will ihre Beamten mit Maschinenpistolen bewaffnen. Ob es im Bereich des Nordufers wieder einer Videoüberwachung geben wird, ist noch unklar. „Wir haben das Go noch nicht erhalten“, sagt Nurhan Brune von der Polizeiinspektion West. Aufgrund einer neuen Rechtslage, habe die Polizei eine aktualisierte Datenschutzabschätzung einreichen müssen. Diese ist noch nicht genehmigt. Im vergangenen Jahr ist das Nordufer mit drei Kameras überwacht worden.

Die Polizei wird auf dem Maschseefest deutlich präsent sein. Quelle: picture alliance / dpa

Ihre durchgängig besetzte Maschseefest-Wache wird die Polizei wieder beim Kurt-Schwitter-Platz in der Nähe des Sprengel-Museums aufstellen. Zudem werden freitags und sonnabends ab 20 Uhr Straßen gesperrt: Betroffen sind die Culemannstraße, das Arthur-Menge-Ufer und der Kurt-Schwitters-Platz. Das Arthur-Menge-Ufer könnte auch an anderen Tagen gesperrt werden. Das Rudolf-von-Bennigsen-Ufer wird zwischen Kurt-Schwitters-Platz und Altenbekener Damm nicht mehr befahrbar sein.

Deutlich ruhiger an der Nordkurve

Für die Anwohner in der Südstadt könnte es in diesem Jahr etwas ruhiger werden. Die Partyreihe „200ponies“ ist aus der Nordkurve geflogen. Gefeiert wird im neuen Nordkurven-„Paradiso“ – jetzt eben unter Aufsicht der Veranstalter. „Die Nordkurve ist auf uns zugekommen. Wir haben damit eine weitere Lärmquelle im Griff und können sie einpegeln“, sagt Nolte.

Bei den Partys auf dem Maschseefest ist um 1 Uhr Schluss. Quelle: Samantha Franson

App soll bei der Parkplatzsuche helfen

Probleme bereitete in den vergangenen Jahren der Parksuchverkehr in der Südstadt. Mit nunmehr acht LED-Tafeln will die Stadt die Autofahrer auf den Schützenplatz lenken, wo die Besucher gegen eine Gebühr von vier Euro parken können. „Es ist besser, dass Auto weit außerhalb abzustellen und dann mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Maschsee zu fahren“, sagt Nolte. Dies würde vor allem die Bewohner der Südstadt entlasten.

Wer das nicht möchte, dem empfiehlt die HVG die Navigationsapp „Nunav“. Mit der Smartphone-Anwendung eines hannoverschen Start-ups könne man sich stauverhindernd selbst aus dem Umland direkt zu einer freien Parkfläche leiten lassen. Die App ist kostenfrei für Android und iOS erhältlich.

Der Radweg am Rudolf-von-Bennigsen-Ufer ist bereits seit einigen Tagen eingerichtet. Quelle: Michael Wallmüller

Die Üstra pendelt indes mit der Buslinie 267 alle 15 bis 20 Minuten zwischen der Haltestelle Kröpcke und dem Strandbad. Auf der Strecke hält sie an wichtigen Orten der Uferpromenade. Zudem gibt es ein spezielles „GVH Maschseefest-Ticket“. Dies kostet 4,50 Euro und kann nur online gebucht werden. Es ist ab dem 24. Juli erhältlich.

Die Stadt wird zudem die Zahl der Fahrradstellplätze erhöhen. Der Radweg auf dem Arthur-Menge-Ufer und dem Rudolf-Bennigsen-Ufer ist bereits seit dem Beginn der Arbeiten im Betrieb.

Von Sascha Priesemann

Mit telefonischen Leitstellen und Notfallzentren, die stationäre und ambulanten Patienten vorsortieren, will Gesundheitsminister Jens Spahn die Notaufnahmen entlasten. Kliniken in Hannover reagieren positiv auf den Gesetzentwurf, skeptisch ist die Kassenärztliche Vereinigung.

22.07.2019

Ufuk Y. (31) macht gerne Fernreisen. Dem Job-Center schickte der Hartz-IV-Empfänger falsche Atteste. Das Urteil des Landgerichts Hannover hätte noch milder ausfallen können.

22.07.2019

Eine achtlos weggeworfene Zigarette war der Übeltäter: Brandermittler der Polizei haben die Ursache für einen heftigen Heckenbrand in Groß Buchholz am Sonntag festgestellt. Durch das Feuer erlitten mehrere Kinder und Erwachsene Rauchvergiftungen.

22.07.2019