Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Auch ohne Brücke voll im Zeitplan: Continental feiert Richtfest der neuen Unternehmenszentrale
Hannover Meine Stadt Auch ohne Brücke voll im Zeitplan: Continental feiert Richtfest der neuen Unternehmenszentrale
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:21 06.11.2019
Neubau am Pferdeturm (von links): Sabine Tegtmeyer-Dette, Stephan Weil, Elmar Degenhart und Polier Peter Parhammer. Quelle: Tim Schaarschmidt
Hannover

Langsam schwebt der Richtkranz in den dunklen Himmel über Hannover. Es nieselt. „Nächstes Mal, wenn wir uns hier alle treffen, ist es trockener – das verspreche ich“, sagt Felix Gress, der das Richtfest im Rohbau des Conti-Neubaus an der Hans-Böckler-Allee moderiert. Denn dort, wo die rund 300 Gäste aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Bau mit dem Sektglas in der Hand stehen, soll 2021 das Foyer der neuen Conti-Zentrale sein. Man kann es schon erahnen.

Auch weiterhin gutes Gelingen hatte zuvor nicht nur der Polier Peter Parhammer in seinem Segensspruch gewünscht. Auch Landesvater Stephan Weil und OB-Vertreterin Sabine Tegtmeyer-Dette hatten ihre Aufwartung gemacht. „Wir wissen, was wir an Conti haben“, betonte Weil, der laut eigener Aussage schon als Kämmerer Anfang der 2000er Jahre für eine neue Conti-Hauptverwaltung in der Landeshauptstadt geworben habe. Über die Standortwahl sei auch sie glücklich, unterstrich Tegtmeyer-Dette. „Continental gehört nach Hannover“, betonte sie. „Wir drücken die Daumen, dass der Bau 2021 fertig wird.“

So weit, so gut: Der Rohbau der neuen Conti-Zentrale steht. Quelle: Tim Schaarschmidt

Klimafreundliche Arbeitswelt

Derzeit sieht es ganz danach aus, so Vorstandsvorsitzender Elmar Degenhart. „Wir liegen insgesamt voll im Zeitplan.“ Zum 150-jährigen Firmenjubiläum in zwei Jahren soll die Zentrale bezugsfertig sein, Platz für bis zu 1600 Beschäftigte bieten. Der bisherige Standort an der Vahrenwalder Straße mit seinen 900 Arbeitsplätze ist zu klein. Nicht nur mehr Platz, auch eine gesunde und klimafreundliche Arbeitswelt soll der nachhaltige Neubau den Mitarbeitern bieten – Kinderbetreuung und Fitnessangebote inklusive.

Brücke kommt im Frühjahr

Über die ein oder andere Hürde, die dafür in der Vergangenheit genommen werden musste, sprach Degenhart nur wenig. Etwa über die Kosten, die sich zuletzt von 90 Millionen auf rund 200 Millionen Euro gesteigert haben sollen. Oder über die 71 Meter langen Brücke, die bereits im September aufgestellt werden sollte, um beide Gebäudeteile über die Allee hinweg zu verbinden.

Dr. Elmar Degenhart beim Richtfest. Quelle: Tim Schaarschmidt

Dieser Plan scheiterte, weil einzelne Bauteile noch nicht fertig waren. „Über die Brücke wird viel geredet. Wir sind zuversichtlich, sie Ende des Winters schlagen zu können“, so der Vorstandsvorsitzende. Das wird sich auch auf den Verkehr am Pferdeturm auswirken: An zwei Wochenenden hintereinander muss die Hans-Böckler-Allee im Frühjahr gesperrt werden. Ein genauer Termin steht noch nicht fest.

Das alles tat der guten Laune am Mittwochnachmittag aber keinen Abbruch. „Wir träumen von den Räumen hier nachts. Jetzt sind sie schon ein gutes Stück Realität geworden, wir können hineingehen, sie bereits nutzen“, so der Vorstandsvorsitzende. „Etwa 15 Monate nach dem ersten Spatenstich steht der Rohbau – das ist ein Grund zu feiern!“

Von Simon Polreich

Die Stadt will die Zahl der Fahrradabstellplätze rund um den Hauptbahnhof deutlich erhöhen. Im Blick hat sie dabei auch den ehemaligen Zivilschutzbunker unter dem Ernst-August-Platz. Die CDU mahnt derweil eine zu langsame Umsetzung eines Handlungskonzeptes von 2017 an.

06.11.2019

Nicht auf allen Ebenen kommt Inklusion so gut voran wie im Sport. Die Special Olympics sind ein gutes Beispiel dafür, wie Menschen mit geistigen Behinderungen die Teilhabe an der Gesellschaft ermöglicht wird.

06.11.2019

Die Stadt Hannover möchte die Betreiber von Wettbüros zur Kasse zwingen und hat einen Plan für eine entsprechende Steuer erarbeitet. In anderen Städten haben die Unternehmer gegen eine solche Abgabe bereits geklagt – zum Teil erfolgreich.

06.11.2019