Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Bunker am Klagesmarkt: Erste Testsprengung
Hannover Meine Stadt Bunker am Klagesmarkt: Erste Testsprengung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:56 19.07.2013
Von Dirk Altwig
Eine Fanfare kündigte die Sprengung an. Quelle: Nigel Treblin
Anzeige
Hannover

„Die Anlage ist noch intakt. Da von innen gesprengt wird, dürfte nur eine geringe Druckwelle nach außen dringen“, erläutert Stadtsprecher Alexis Demos. Und tatsächlich war nur ein tiefer, dumpfer Knall zu hören, die Erschütterung war ganz leicht spürbar.

Fotos: Wilde

Im Ganzen wurden 16 Kilo Sprengstoff in der 1,56 Meter dicken Decke gezündet. Laut Stadt war das zunächst eine Art Test, bei dem geklärt werden soll, ob die Sprengstoffmenge ausreicht. So sollen später auch die 1,80 Meter dicken Außenwände geknackt werden. Wenn die Wände aufgebrochen sind, sollen sie mit so genannten Abrisszangen weiter zerlegt und dann abtransportiert werden.

Anzeige

Um die Ergebnisse der Testsprengung zu überprüfen, müssen die Experten aber noch bis Montag warten. Derzeit sind noch giftige Gase im Bunker. Je nach Ergebnis wird dann in den nächsten Wochen weitergesprengt.

Gegen 13 Uhr wurde die Sprengung mit einem langen Fanfarenstoß angekündigt. Nach diesem Signal durfte sich niemand mehr im Sperrbereich aufhalten. Zwei kurze Fanfarenstöße leiten die Zündung ein. Drei kurze Töne signalisieren das Ende der Sprengung.

Foto: Decker

Der Abbruch des Bunkers aus dem Jahr 1939 kostet rund 1,35 Millionen Euro. Im Dezember soll das Grundstück frei sein, dort sind Wohnungen und Läden geplant.

Anzeige