Bereits genesen: Belit Onay spendet Blut für Corona-Therapie
Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Bereits genesen: Belit Onay spendet Blut für Corona-Therapie
Hannover Meine Stadt Bereits genesen: Belit Onay spendet Blut für Corona-Therapie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:44 05.06.2020
Belit Onay bei der Blutabnahme in der MHH, Hintergrund: Blutplasmaspende, Corona Quelle: Karin Kaiser
Anzeige
Hannover

Anderen Corona-Patienten helfen: Bereits seit März arbeitet die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) an einem Projekt, bei dem an Corona erkrankte und bereits genesene Menschen mit einer Blutplasmaspende das Leben anderer Patienten retten könne. Binnen weniger Tage meldeten sich hunderte Interessierte aus ganz Deutschland.

Jetzt unterstützt auch der Ende März an Covid-19 erkrankte Oberbürgermeister Belit Onay das Projekt und ließ sich Blut abnehmen. „Die Stadt und das Land durchleben wegen der Pandemie einen unglaublichen Ausnahmezustand. Da möchte ich mit meiner Blutspende gerne einen Beitrag zu einer Therapie leisten“, sagt er in der MHH. Doch zunächst wird nun untersucht, ob der Oberbürgermeister genug Antikörper gebildet hat. Das sei nur bei etwa zehn Prozent der Genesenen der Fall.

Anzeige
Das tägliche NP Corona-Update als Newsletter Alle News zum Coronavirus in Hannover täglich gegen 13 Uhr im E-Mail-Postfach
 

Onay könnte jede Woche Plasma spenden

„Wir freuen uns über das großartige Engagement unseres Oberbürgermeisters und hoffen, dass die heutige Blutuntersuchung einen hohen Antikörper-Titer gegen das Coronavirus ergibt. Denn dann könnte Herr Onay jede Woche Plasma spenden und aktiv mithelfen, Covid-19-Patienten zu retten“, sagt Rainer Blasczyk, Leiter des Instituts für Transfusionsmedizin und Transplantat Engineering, der das Projekt gemeinsam mit Herzchirurg Axel Haverich initiiert hat. Mit einem Medikament aus gentechnisch hergestellten Antikörpern rechnen die Experten allerdings frühestens im kommenden Jahr.

Lesen Sie auch

Von Cecelia Spohn