Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover: Baumfällungen bei der Stadt „Geheimsache“?
Hannover Meine Stadt Hannover: Baumfällungen bei der Stadt „Geheimsache“?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:53 22.03.2019
Kahlschlag: 41 Bäume und 32 Sträucher ließ die Stadt für den Neubau der Sophienschule im Zooviertel fällen.
Kahlschlag: 41 Bäume und 32 Sträucher ließ die Stadt für den Neubau der Sophienschule im Zooviertel fällen. Quelle: Wallmüller
Anzeige
Hannover

Der Kahlschlag im Zooviertel war nicht nur für Anwohner ein Schock: 41 Bäume und 32 Sträucher ließ die Stadt dort nach eigenen Angaben für den Neubau der Sophienschule fällen. Das sorgt nun auch für Kritik durch den Naturschutzbund BUND.

„Ohne Vorwarnung gefällt oder niedergemacht“ worden seien die Bäume, kritisiert Gerd Wach, Vorsitzender des BUND Region Hannover. Anwohner hätten „hilflos zusehen“ müssen, wie sich ihre „vertraute Umgebung plötzlich radikal veränderte“.

Baumfällungen: BUND will mehr Transparenz

Wach fordert deshalb „mehr Transparenz“ seitens der Stadt. Jeder müsse „sich rechtzeitig informieren können und im Idealfall Bescheid wissen, wenn eine städtische Planung Baumfällungen im näheren Umfeld vorsieht“.

Wach setzt sich dafür ein, dass die Stadt auf ihrer Homepage über anstehende Baumfällungen berichtet und auch die Gründe dafür nennt. Aktuell sieht er das Vertrauen in die Informationspolitik der Verwaltung als „nachhaltig gestört an“. In einer Mitteilung des BUND ist sogar von einer „Geheimsache Baumfällung“ die Rede.

Stadt: Informieren regelmäßig

Die Stadt weist die Vorwürfe zurück. Laut Sprecher Dennis Dix wurden auf einer Anliegerversammlung zu dem Bauprojekt auch Karten mit geplanten Fällungen und Neupflanzungen gezeigt.

Auch sei man beim Thema Baumfällungen keineswegs intransparent, sondern gebe regelmäßig Pressemitteilungen dazu heraus. Den BUND fordert die Stadt auf, sich „vor Veröffentlichung von Aussagen und Forderungen“ bei der Verwaltung zu informieren.

Von Christian Bohnenkamp