Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Anreiz fürs Umsteigen: Grüne verschenken ÖPNV-Tickets an Autofahrer
Hannover Meine Stadt Anreiz fürs Umsteigen: Grüne verschenken ÖPNV-Tickets an Autofahrer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:05 30.09.2019
Geschenkaktion für staugeplagte Autofahrer: Um für ein Umsteigen auf Bus und Bahn zu werben, verteilte die Regionsfraktion der Grünen am Aegi kostenlose ÖPNV-Tagestickets. Quelle: Michael Wallmüller
Hannover

Wer Autofahrer zum Umsteigen auf Bus und Bahn bewegen möchte, muss sie dort abholen, wo sie stehen. Das dachte sich am Montag jedenfalls die Regionsfraktion der Grünen. Mitten im morgendlichen Stau am Aegi verteilte sie kostenlose ÖPNV-Tagestickets an die wartende Pkw-Schar.

„Wir brauchen weniger Autos. Das klappt nur, wenn mehr Menschen aufs Rad oder in Busse oder Bahnen umsteigen. Ein geschenktes Ticket kann der Anreiz sein, Bus oder Bahn einfach mal auszuprobieren“, ist Swantje Michaelsen, verkehrspolitische Sprecherin der Grünen, überzeugt. Zum Nulltarif wäre die ÖPNV-Nutzung künftig zwar nicht zu haben, aber – zumindest wenn es nach den Machern der Aktion geht – deutlich preiswerter als das Auto. „Wir haben schon im letzten Jahr in der Regionsversammlung das 365 Euro Ticket gefordert, leider ohne damit durchzudringen“, sagt Michaelsen.

In 20 Minuten sind alle 40 Tickets weg

Am Aegi trafen die Initiatoren am Montagmorgen um halb neun auf ihre Zielgruppe – gestresste Autofahrer, die sich im Stop-and-go-Modus vorwärts quälten. Tagestickets gratis auf die Hand – viele nahmen das Geschenk dankend an, gerade mal 20 Minuten dauerte es, bis alle 40 Fahrkarten verschenkt waren. Finanziert hatte die Fraktion die Aktion aus persönlichen Mitteln. „Es wurde keine Steuergelder dafür verwendet“, betonte Fraktionsvorsitzende Evrim Camuz.

Lesen Sie auch: Test in Hannover: Kostenloser Nahverkehr und autofreie Innenstadt

Auch Meinungen wurden durchs Seitenfenster ausgetauscht. Viele Autofahrer fühlten sich durchaus dabei ertappt, dass sie zumindest aus klimapolitischer Sicht mit dem falschen Verkehrsmittel unterwegs waren. Manche lehnten das Geschenk ab, weil sie bereits ein Monats- oder Jahresticket besitzen. Wegen des schlechten Wetters hätten sie an diesem Morgen aber dem Auto den Vorzug gegeben. Pendler hielten dagegen, dass sie auf das Auto nicht verzichten können. „Das zeigt, dass beim ÖPNV nicht nur an der Preisschraube gedreht, sondern gerade im Umland zunächst das Angebot ausgebaut werden muss“, so Camuz.

Grüne fordern weiter 365-Euro-Ticket

Von der Forderung nach dem 365-Euro-Jahresticket rückt die Regionsfraktion jedenfalls nicht ab. Die Anteile von Auto-, Nah- und Radverkehren hätten sich bislang kaum verschoben. „Wenn wir aber eine Verkehrswende wollen, dann müssen wir unbedingt revolutionäre Beschlüsse treffen, die den Menschen ein Umsteigen ermöglichen“, fordert die Fraktionsvorsitzende. „Das Leben ist einfach zu kurz, um im Stau zu stehen. Wertvolle Lebenszeit geht in den morgendlichen Stunden drauf.“

Von André Pichiri

Sturmtief „Mortimer“ hat bis zum Mittag für 31 Einsätze bei der Feuerwehr in Hannover gesorgt. Die Polizei wurde zu gut 80 Einsätzen gerufen. Größere Schäden hatte es aber nicht gegeben, auch Personen wurden nicht verletzt. In den meisten Fällen stürzten Bäume um.

30.09.2019

Viel Blaulicht am Sonntagabend an der Gorch-Fock-Straße: Zeugen hatten gegen 21 Uhr einen stark blutenden Mann auf der Straße gefunden und die Polizei verständigt. Mittlerweile hat die Polizei bestätigt, dass der Mann durch eine Schusswaffe verletzt wurde.

30.09.2019

Einbruch in eine Bäckerei in der Südstadt am Sonntagmorgen: Zwei Täter schnappte die Polizei in Tatortnähe, zwei Komplizen sind flüchtig. Nach ihnen wird jetzt gesucht.

30.09.2019