Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover: Am Güterbahnhof wird bald gesprungen
Hannover Meine Stadt Hannover: Am Güterbahnhof wird bald gesprungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:13 21.03.2018
Quelle: Jump/One
Hannover

Große Sprünge sind bald möglich im Hauptgüterbahnhof am Weidendamm: Der Eigentümer Aurelis hat 3600 Quadratmeter Fläche an den Anbieter Jump One vermietet. Das Unternehmen will dort im Herbst eine Trampolinhalle einrichten. Der Vertrag läuft zehn Jahre.

Der Hauptgüterbahnhof entwickele sich zu einem Zentrum für aktive Freizeitgestaltung, findet Torsten Wollenberg, Leiter der Region Nord bei Aurelis. „Der Trampolinpark passt perfekt zu McFit, zur Kletterhalle und zum Feinkosthändler und Gastronom Andronaco.“

Das ist die neue Jump/One-Halle in Hamburg. So ähnlich wird wohl auch der Park in Hannover gestaltet werden.

Michael Mühleck, Jump/One-Geschäftsführer, bestätigt, dass ihn das Gesamtkonzept am ehemaligen Hauptgüterbahnhof überzeugt habe: „Wir benötigen Objekte mit großen Flächen, mindestens acht Meter hohe Hallen und eine Infrastruktur, die idealerweise Gastronomie, andere Freizeiteinrichtungen und Parkplätze umfasst.“ Das alles und ein Einzugsgebiet mit möglichst vielen potenziellen Kunden liege am Weidendamm vor: „Der Standort ist optimal für uns.“ Aktuell werde der exakte Flächenzuschnitt geplant, abhängig von der Ausstattung und der Anzahl an Trampolinen.

85 Prozent der Gesamtfläche vermietet

Mit dem neuesten Ansiedlungserfolg sind jetzt gut 85 Prozent der Gesamtfläche vermietet. Die Post nutzt 5800 Quadratmeter als Briefverteilzentrum mit Postfiliale. Weitere 2900 Quadratmeter hat der italienische Feinkosthändler Andronaco angemietet, 2500 Quadratmeter die Fitnesskette McFit mit dem Studiokonzept John Reed, 1000 Quadratmeter die Kletterhalle Beta. Alle wollen Ende 2018 den Betrieb aufnehmen.
Aktuell sind noch 2800 Quadratmeter frei. Mögliche Nutzungen des benachbarten achtstöckigen Hochhauses werden nach Angaben von Aurelis-Sprecher Raik Packeiser derzeit mit der Stadt und Interessenten geprüft. Was passt zum Nutzungsmix aus Sport, Gastronomie und Dienstleistungsunternehmen?

Das Areal ist kein Sorgenkind mehr

Das große Areal des Hauptgüterbahnhofs galt jahrzehntelang als Sorgenkind mit Leerstand und Verwahrlosung. Im Sommer 2014 hatten Aurelis und die Stadt Hannover eine Entwicklungsvereinbarung unterzeichnet. Im Winter 2015 begann der Abriss von 17 500 der ehemals 38 000 Quadratmeter großen Halle. Bereits im Frühjahr 2016 nahm im Norden eine Zustellbasis der Deutschen Post AG ihren Betrieb auf. Auf einer weiteren, nördlich angrenzenden Fläche, siedelte sich die Abfallwirtschaft Hannover mit einem Depot an.

Von Vera König