Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Alice-Salomon-Schule: Neubau der Sporthalle hat begonnen
Hannover Meine Stadt Alice-Salomon-Schule: Neubau der Sporthalle hat begonnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:20 12.09.2019
Besondere Bauweise: So sollen die neue Sporthalle und die Unterrichtsräume der Alice-Salomon-Schule aussehen. Quelle: Pfitzner Moorkens Architekten
Hannover

Von der alten Sporthalle der Alice-Salomon-Schule ist nur noch Schutt und Asche übrig – die Bagger haben bereits ihre Arbeit getan und Platz für einen Neubau am Standort Hannover-Kleefeld geschaffen. Das wurde auch Zeit: Die ehemalige Halle aus dem Jahr 1963 genügte den heutigen Anforderungen längst nicht mehr und so wurden auch die angrenzenden Klassenräume entfernt.

Regionspräsident Hauke Jagau freut sich, „dass die Bauarbeiten für das neue Gebäude nun endlich beginnen können“. Trotz schwieriger örtlicher Bedingungen sei es gelungen eine Lösung zu entwickeln, die sich optimal in den Bestand einfügen lasse. Wenn es auch etwas gedauert hat: Vor zehn Jahren wurde der politische Beschluss dazu gefasst, strenge Bauvorgaben, Denkmalschutz und Kostensparungen ließen den Bau erst jetzt zu. Umso größer ist die Begeisterung. „Es ist eine große Erleichterung und Freude, dass es nun endlich los geht“, sagt Schulleiterin Sabine Sahling beim symbolischen Spatenstich auf dem Gelände.

Oberer Bereich wird schwebend gebaut

Entstehen wird ein zweigeschossiges Gebäude – im unteren Bereich werden Unterrichtsräume, im oberen Bereich der Sporthallenbereich gebaut. Architekt Serge Moorkens erklärt diese ungewöhnliche Gestaltung so: „Der Wurzelbereich des Baumbestands auf dem Gelände ist so groß, dass wir den größeren Sportbereich nicht im Erdgeschoss bauen konnten.“ Ansonsten würden die Bäume geschädigt. Also wurde kurzerhand getauscht: Der kleinere Unterrichtsbereich kommt mit Nebenräumen, wie Duschen, Umkleiden und Toiletten nach unten, die Zwei-Feld-Sporthalle schwebend darüber. Das wiederum brachte spezielle Anforderungen an den Schallschutz mit sich. Durch eine spezielle Konstruktion werde der obere Bereich nun schalltechnisch so entkoppelt, dass die Schallimpulse nicht an den unteren Bereichen abgegeben werden, so Moorkens.

Es geht los: Schulleiterin Sabine Sahling und Regionspräsident Hauke Jagaubeim symbolischen Spatenstich. Quelle: Wilde

Für die Berufsbildende Schule für Gesundheit und Soziales bringe der Bau aber auch große Herausforderungen mit sich, so Sahling. Damit der Schulbetrieb weitestgehend normal fortgeführt werden kann, wurde in den Räumen des Hauptgebäudes zusammengerückt, zudem werden Räume des Abendgymnasiums in der Peiner Straße genutzt. Im Sportbereich wird auf insgesamt zehn andere Stätten, wie das Kaiser-Center, Sportvereine und ein Fitnessstudio ausgewichen.

Anspruchsvolles Ziel zur Fertigstellung

Rund 6,2 Millionen Euro kostet der Neubau. Die Fertigstellung ist für Anfang 2021 – und damit dem 2. Schulhalbjahr 2020/21 – geplant. Ein ambitioniertes Ziel, findet Sahling. „Wir planen die Sporthalle erst für das erste Halbjahr des Schuljahres 2021/22 ein.“ Wenn es doch früher klappt, umso besser. In jedem Fall werde das Gebäude den Blick auf den Schulhof verändern und aufwerten, meint Sahling.

Lesen Sie auch: Region muss 371 Millionen in Schulen investieren

Von Cecelia Spohn

Keine Bäume wegen einer Planungspanne? Die Grünen sind sauer, dass es keine Pflanzen vor dem neuen Verwaltungsbau der Stadt am Schützenplatz gibt. Stattdessen sollen dort nun Kübel aufgestellt werden.

12.09.2019

Eine neue Schummel-Software am Lkw-Fahrtenschreiber kontrollierte die Polizei verschärft am Donnerstag auf der A2. Die Maßnahme ist Teil einer groß angelegten Kontrollaktion „Brummis im Blick“, die in ganz Deutschland stattfindet.

12.09.2019

Ein Täter umarmte den jungen Mann, ein anderer drückte das Opfer zu Boden, während ein dritter seine Wertsachen nahm. Erneut kam es am frühen Donnerstagmorgen am Marstall zu einem Überfall – obwohl die Polizei das Quartier bereits im Fokus hat.

12.09.2019