Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Zum Adventseinkauf: Stadt sperrt Posttunnel an der Ernst-August-Galerie für Autoverkehr
Hannover Meine Stadt Zum Adventseinkauf: Stadt sperrt Posttunnel an der Ernst-August-Galerie für Autoverkehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:04 04.12.2019
Wird an Adventssamstagen gesperrt: Der Posttunnel. Quelle: Heusel
Hannover

Weitgehend reibungslos lief der Verkehr beim großen Gratis-Nahverkehrstest am vergangenen Samstag. Es kam zu deutlich weniger Staus als sonst an einkaufsstarken Adventstagen. Daraus hat die Stadt schnell erste Schlüsse gezogen. Auch an den kommenden Wochenenden im Advent will sie nach Abstimmung mit den Innenstadthändlern und der Polizei den Posttunnel für Autos dichtmachen.

Die Sperrung im Bereich der Rundestraße soll stadteinwärts an den Adventswochenenden jeweils von Freitag, 14 Uhr, bis Sonnabend, 20 Uhr, gelten. Stadtauswärts darf der Tunnel ohnehin nur von Bussen, Bahnen und Taxen befahren werden. Wie am großen Gratis-Samstag soll der Verkehr Richtung Innenstadt über Hamburger Allee, Celler Straße und Herschelstraße umgeleitet werden. Grund für die Sperrung ist laut Stadtsprecherin Michaela Steigerwald, dass sich in der Vergangenheit im Advent vor allem die Situation am Ernst-August-Platz „als besonders knifflig erwiesen“ habe.

Sperrung soll Lage am Ernst-August-Platz entspannen

Zwar habe man bereits im Vorjahr durch eine „optimierte Verkehrssteuerung größere Stauungen vermeiden können“. Dennoch sei mit Behinderungen zu rechnen. Am vergangenen Wochenende habe sich gezeigt, dass es durch die Sperrung des Posttunnels am Ernst-August-Platz entspannter für alle Verkehrsteilnehmer gewesen sei, so Sprecherin Steigerwald.

Im Rahmen des kostenlosen ÖPNVs waren allerdings zusätzlich noch Zufahrten in die Goethestraße sowie die Goseriede gesperrt worden, damit die Bahnen der Linien 10 und 17 in diesen Bereichen möglichst ungehindert rollen konnten.

Kein höherer Takt und Kostenlos-Nahverkehr

Auch ist an den kommenden Wochenenden weder eine Ausweitung des Stadtbahntaktes geplant, noch wird es erneut kostenlosen Nahverkehr geben. Die Region will die Aktion zunächst in Ruhe auswerten und im Januar Ergebnisse vorlegen. Sie wertet den Gratis-Tag aber bereits jetzt als großen Erfolg.

Verkehrsdezernent Ulf-Birger Franz betonte allerdings am Dienstag im Verkehrsausschuss auch, dass man eine solche deutliche Erhöhung des ÖPNV-Taktes „nicht jeden Samstag“ machen könne. Die Üstra habe sogar Werkstattmitarbeiter mit entsprechendem Führerschein für Stadtbahnfahrten eingesetzt.

Lesen Sie auch:

Von Christian Bohnenkamp

Gute Nachrichten aus der Wurfhöhle: Der Nachwuchs von Eisbärin Milana im Erlebnis-Zoo Hannover entwickelt sich prima und hat die ersten zwei Lebenswochen gut überstanden.

04.12.2019

Zwei Unbekannte haben 29. November am Birkenweg (Isernhagen-Süd) einen 40-Jährigen überfallen. Sie sind mit mehreren hochwertigen Uhren entkommen. Die Kriminalpolizei sucht nun dringend nach Zeugen.

04.12.2019

In Wunstorf ist schon eines geplant. Nun hat die Politik in der Region Hannover zusätzliche zehn Millionen Euro für den Bau weiterer vollautomatischer Fahrradparkhäuser freigegeben. Ideen für Standorte gibt es auch schon.

04.12.2019