Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Abpfiff: Bestellen Hannovers Wirte Sky ab?
Hannover Meine Stadt Abpfiff: Bestellen Hannovers Wirte Sky ab?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 13.07.2013
Von Andreas Voigt
SAUER AUF SKY (von links): Bernd Rodewald („Shakespeare“), Wolfgang Rössig („Klein Kröpcke“), Zurab Mikava („Gaststätte Kaiser“), Gudrun Seebach („Spektakel“), Ralf Perrevoort („Alte Liebe“), Sandra Grimpe („Zeitlos“) und Vincent Connor („Dublin Inn“).
Hannover

Wenn man ins „Zeitlos“ in der Calenberger Neustadt einkehrt, ist der Norden ganz nah. Das fängt beim Bier aus der Region an, und am Wochenende zählt bei Wirtin Sandra Grimpe dann nur noch der Hamburger SV - denn hier in der Bar an der Königsworther Straße treffen sich traditionell die Fans der „Rothosen“.

Mit der Leidenschaft in dieser Kneipe ist es aber bald vorbei. Der Bezahlsender Sky hat zum 1. September seine Gebühren derart angehoben, dass sich die Übertragung für die Chefin nicht mehr lohnt: „Das ist immer schon ein Nullsummenspiel gewesen, auch bei 96-Spielen. Bei der neuen Preisstaffel zahle ich dann nur noch drauf“, sagt Sandra Grimpe. Sie hat schon gekündigt: 250 Euro netto jeden Monat, mehr werfe Fußball nicht ab.

Das „Zeitlos“ ist wohl nur der Anfang - 20 Gastronomen aus Hannover haben eine Sammelkündigung für den Fall angekündigt, sollte Sky seine Pläne nicht rückgängig machen. Darunter auch die bei 96-Fans beliebten Kneipen wie „Klein Kröpcke“, „Gaststätte Kaiser“, „Spektakel“ und „Alte Liebe“ - bei allen übersteigen sonst die Ausgaben die Einnahmen durch Fußball.

Den Protest hannoverscher Gastronomen organisiert Bernd Rodewald vom „Shakespeare“, auch er ein Opfer der Preistreiberei. Rodewald soll künftig etwa 5600 Euro pro Jahr zahlen, bislang waren es rund 2700 Euro pro Jahr. „Wenn ich den neuen Vertrag annehme, gehen meine monatlichen Einnahmen so gut wie für Sky drauf. Dann verzichte ich auf die Übertragung“, sagt der Kneipier.

Der Protest zieht inzwischen immer weitere Kreise. Der Deutschland-Chef der Irish-Pub-Kette „Dublin Inn“ hat Sky bereits schriftlich mitgeteilt, dass 150 Kneipen deutschlandweit ihren Sender abbestellen. „Einige haben schon gekündigt“, sagt Vincent Connor vom hannoverschen „Dublin Inn“ und vom „Irish Pub“. Connor will noch abwarten, ob Sky seine Strategie nicht doch noch ändert. Zum Äußersten würde er es aber auch kommen lassen - „Dublin Inn“ und „Irish Pub“ stehen schon auf der Protestliste.

Anfang kommender Woche ist der Sky-Vertreter für Hannover wieder in der Stadt, dann treffen sich die Wirte im Shakespeare - und hoffen auf ein Einlenken. Ihnen sitzt die Zeit im Nacken: Um noch fristgerecht kündigen zu können, läuft bei vielen Wirten in Kürze die Frist ab.