Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Schwerer Unfall mit mehreren Fahrzeugen zwischen Rehren und Bad Eilsen
Hannover Meine Stadt

A2: Vollsperrung nach schwerem Unfall mit mehreren Fahrzeugen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:29 02.08.2020
Zu einem schweren Unfall mit Unfallflucht ist es am Sonntagnachmittag auf der A2 gekommen. Die Polizei sucht nun Zeugen. Quelle: dpa
Anzeige
Bad Eilsen

Auf der A 2 Richtung Dortmund hat es zwischen Rehren und Bad Eilsen (Kreis Schaumburg) gegen 15.30 Uhr einen schweren Unfall mit mehreren beteiligten Fahrzeugen gegeben.

Wie die Polizei mitteilt, war der Fahrer eines mutmaßlich grauen Transporters – möglicherweise ein „Sprinter“ – auf der A 2 unterwegs und wollte von der linken Fahrspur auf die mittlere wechseln. Infolgedessen sei der Fahrer eines FordFocus“, der sich bereits auf der mittleren Fahrspur befand, nach rechts ausgewichen, so die Polizei. Das Auto prallte dann gegen eine Schutzwand, überschlug sich und kam auf der rechten Fahrspur zum Stehen. „Einer der fünf Insassen wurde aus dem Wagen geschleudert und erlitt schwere Verletzungen. Der Mann schwebt jedoch nicht wie zunächst angenommen in Lebensgefahr. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen“, meldet die Polizei. Die weiteren vier Mitfahrer, zwei Erwachsene sowie zwei Kinder, seien leicht verletzt mit Rettungswagen ebenfalls in eine Klinik transportiert worden. Das genaue Alter der Beteiligten sowie die Frage, wer den Wagen fuhr, sind zum jetzigen Zeitpunkt noch Gegenstand polizeilicher Ermittlungen.

Anzeige

Der Unbekannte flüchtete nach dem Unfall mit dem Transporter. Die Polizei leitete umgehend eine Fahndung ein, die jedoch bislang erfolglos blieb.

Die Experten des Verkehrsunfalldienstes in Hannover haben Ermittlungen zum Unfallhergang eingeleitet und suchen nun Zeugen. Insbesondere bittet die Polizei um Hinweise zu dem unbekannten Fahrzeug und dessen Fahrer. Wer Angaben machen kann, wird gebeten, sich bei den Beamten unter der Telefonnummer (0511) 1 09 18 88 zu melden.

Von Andreas Krasselt