Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt 80-Jährige vergisst 62 500 Euro am Bahnhof
Hannover Meine Stadt 80-Jährige vergisst 62 500 Euro am Bahnhof
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:26 27.04.2018
Fundort: Knapp 62 500 Euro ließ eine 80-Jährige gestern vor dem Hauptbahnhof liegen. Die Bundespolizei fand das Geld – und die Frau.
Fundort: Knapp 62 500 Euro ließ eine 80-Jährige gestern vor dem Hauptbahnhof liegen. Die Bundespolizei fand das Geld – und die Frau. Quelle: (Alexander Körner)
Anzeige
Hannover

„Die Tasche lag auf einem Blumenkübel“, sagt Bundespolizei-Sprecher Martin Ackert. Darin fanden die Beamten den türkischen Reisepass der Frau und einen Briefumschlag mit der hohen Bargeldsumme.

Die Ermittler begaben sich unmittelbar auf die Suche nach der Besitzerin und wurden noch im Hauptbahnhof wurden fündig – anhand des Fotos im Reisepass erkannten sie die 80-jährige Dame. Die Frau freute sich über die Hilfe der Beamten, machte aber einen verwirrten Eindruck. Offenbar leidet sie an Demenz – so der Eindruck der Polizisten.

Auf der Wache gaben die Polizisten der 80-Jährigen ein Frühstück aus. Die alte Frau war gesprächig und erklärte den überraschten Polizisten den Grund für ihre sehr hohen Barmittel: Sie habe seit geraumer Zeit keinen festen Wohnsitz mehr und lebe vorwiegend im Hotel, gab die 80-Jährige an. Allerdings sei ihr der Aufenthalt in der Messe-Stadt derzeit zu teuer und die hohen Preise wolle sie nicht bezahlen, weshalb sie sich auf die Reise gemacht habe – mit dem nötigen Kleingeld.

Ob ihre Angaben stimmen und ob die Hannoveranerin noch Angehörige in Deutschland hat, versucht die Polizei derzeit zu ermitteln.

Die 80-Jährige selbst übergaben die Beamten zunächst in die Obhut des Sozialpsychiatrische Dienst der Stadt.

Von Simon Polreich