Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt 6000 beim Weltkindertag am Maschsee
Hannover Meine Stadt 6000 beim Weltkindertag am Maschsee
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:50 20.09.2018
HINGUCKER: Auch die Polizei war am Maschsee, die Kinder hat es gefreut. Quelle: Foto: Schaarschmidt
Anzeige
Hannover

Zuckerwatte, Polizeimotorräder, Live-Musik – es war nicht ganz das Maschseefest, ein Fest aber auf jeden Fall für die Kinder. Rund 6000 Mädchen und Jungen feierten dort den Weltkindertag.

Auch Schirmherr und 96-Trainer André Breitenreiter war am Maschsee, gab Autogramme und ließ sich fotografieren. „In unserer Fußballmannschaft haben wir auch Spieler ganz unterschiedlicher Nationalität und Herkunft“, sagte der Trainer in seiner Eröffnungsrede, es ging da um Toleranz und Weltoffenheit. Beim Weltkindertag werden Spenden für benachteiligte Kinder ge­sammelt – dieses Mal zum Motto „Toleranz! Es ist o.k., anders zu sein!“.

Anzeige
Rund 6000 Kinder waren beim Weltkindertag 2018 am Donnerstag am Maschsee.

Schulklassen aus ganz Hannover beteiligten sich an Spielen und Aktionen. Partnerschule war dieses Mal die IGS Roderbruch, die auch die Eröffnung begleitete. Am Vormittag konnten dann Mandalas gemalt, Popcorn gemacht, Streifenwagen inspiziert und auch Tiere ge­streichelt werden. Es wurden Märchen erzählt und Trampolin gesprungen, Eis gegessen und getrommelt. Ein ab­wechslungsreiches Programm für die Schüler am womöglich letzten heißen Tag des Jahres. David Salim, der Vorsitzende des Vereins Weltkindertag Hannover, der das große Fest organisiert, sieht das mit Freude: Seine Mutter, Sozialpädagogin Elisabeth Lücking-Salim, hattee die Aktion in den 80er-Jahren an den Maschsee gebracht.

Von Karina Hörmann