Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover entdeckt Stadt und Umland
Hannover Meine Stadt Hannover entdeckt Stadt und Umland
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 12.09.2018
EXOTIK: Mitglieder vom Hochschulsport haben im orientalischem Bauchtanz auf der Georgstraße unterhalten.
HANNOVER

Für Heike Marhenke und ihre Familie beginnt die Reise in die regionale Geschichte in Isernhagen NB. Dort steht der Wöhler-Dusche-Hof, ein Hausensemble des ausgehenden 16. Jahrhunderts. Das ist von einem privaten Verein nicht nur hübsch erhalten, sondern auch um eine ansehnliche Sammlung bäuerlichen Kulturgutes rund um 1900 ergänzt worden – ein spätmittelalterliches Kleinod vor den Toren der Landeshauptstadt.

Familie Marhenke aus Hannover hatte sich mit dem bäuerlichen Leben in der Region bislang noch nicht näher beschäftigt und den „Daheimtipp“ der Veranstalterin aus einer der insgesamt 30 Touren deshalb gerne angenommen. „So eine Kartoffelrüttelmaschine haben wir zum Beispiel noch nie gesehen. Und die bäuerliche Stube ist liebevoll eingerichtet“, sagt die 38-Jährige.

Unterm Strich ist der Entdeckertag der Region Hannover, der am Sonntag seine 31. Auflage hatte, ein Gewinn für jeden – die Besucher erforschen das Umland, die Städte und Gemeinden können einer breiteren Öffentlichkeit zeigen, was sie haben. Die Stadt Burgwedel zum Beispiel verknüpft den Entdeckertag traditionell mit einem Stadtfest, ausgerichtet von der örtlichen Kaufmannschaft.

Und die konnte sogar einen recht prominenten Gast begrüßen – Martin Rose als Wolfgang Petry-Double, bekannt aus der TV-Serie „Schwiegertochter gesucht“, trat am Nachmittag in der Fußgängerzone auf. Ebenfalls die öffentliche Bühne Stadtfest in Großburgwedel nutzten die Kirchengemeinden Burgwedel und Wettmar, zusammen mit der Pestalozzistiftung Burgwedel bei einem Open-Air-Gottesdienst – zum Abschluss der Woche der Diakonie.

31. Entdeckertag lockt die Besucher in das Umland und die Innenstadt

In Hannover gab es das Entdeckerfest vom Aegientorplatz bis zum Kröpcke: Eine Veranstaltung mit Volksfestcharakter und praller Zusammenstellung dessen, was es an Vereinen, Verbänden, Organisationen, Institutionen und Hilfen so gibt. Auf den sieben Bühnen war ebenfalls Prominenz da, etwa die Band Marquess oder Trompeter Nils Wülker, immerhin Echo Jazz-Gewinner und zweimaliger Träger des German Jazz Awards.

Am frühen Abend zog die Region Bilanz: Rund 115.000 Besucher schauten sich im Umland um (2018: 90.000), weitere 110.000 kamen wie 2018 zum „Entdeckerfest“. 2019 gibt es die 32. Auflage: am 8. September.

Von Andreas Voigt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!