Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Weitere Migranten aus Griechenland in Hannover gelandet
Hannover Meine Stadt

117 Migranten aus Griechenland in Hannover gelandet

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:32 11.11.2020
Migranten steigen aus einem Flugzeug am Flughafen Hannover. (Archiv) Quelle: Julian Stratenschulte/dpa
Anzeige
Hannover

Ein weiterer Flug mit Migranten aus Griechenland ist in Hannover gelandet. Insgesamt 117 Menschen aus griechischen Flüchtlingslagern kamen nach Angaben des Bundesinnenministeriums am Mittwoch in Deutschland an.

Darunter sind 21 schwerkranke Kinder mit engen Angehörigen, insgesamt 18 Familien mit 75 Personen. Die große Koalition hatte im März vereinbart, im Rahmen eines europäischen Aufnahmeprogramms mehreren Hundert Migranten aus Lagern auf den griechischen Inseln die Einreise zu erlauben. Insgesamt 928 Migranten sollen im Laufe der Zeit kommen, 243 davon behandlungsbedürftige Kinder und Jugendliche, der Rest Angehörige. Sie müssen in Deutschland noch ein Asylverfahren absolvieren.

Anzeige

Mit dabei sind auch 42 unbegleitete Minderjährige aus einem Kontingent von insgesamt 1553 anerkannten Flüchtlingen, deren Aufnahme die Bundesrepublik nach dem verheerenden Brand im griechischen Lager Moria zugesagt hatte. Sie haben das Asylverfahren bereits hinter sich.

Migranten vor Abflug auf Corona getestet

Vor dem Abflug wurden die Menschen in Griechenland auf das Coronavirus getestet - ein negativer Test ist Voraussetzung für die Reise. In Deutschland werden sie auf verschiedene Länder verteilt. Berlin nimmt 23 von ihnen auf, Thüringen 18, Rheinland-Pfalz 13, Sachsen und Hamburg je 11, Brandenburg 8, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen je 7, Baden-Württemberg und Hessen je 5, Mecklenburg-Vorpommern 4, Bremen 3 und Bayern 2.

Damit hat die Bundesrepublik laut Innenministerium seit April insgesamt 1192 Migranten aus Griechenland aufgenommen. Darunter sind 191 unbegleitete Minderjährige, 201 kranke Kinder mit 651 Angehörigen und 149 anerkannte Flüchtlinge, die als Familien kamen.

Von RND/dpa