Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt 10.000 demonstrieren gegen Atomkraft in Hannover
Hannover Meine Stadt 10.000 demonstrieren gegen Atomkraft in Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:12 20.03.2011
Mehrere hundert Teilnehmer demonstrieren am Sonnabend auf dem hannoverschen Opernplatz für die Abschaltung der Kernreaktoren. Quelle: dpa

HANNOVER. In Hannover versammelten sich am Vormittag rund 10.000 Atomkraftgegner auf dem Opernplatz, um von dort durch die Innenstadt zu ziehen. Die durchweg friedlichen Proteste standen unter dem Motto "Atomkraft ist unbeherrschbar! Sofort abschalten!". Stadtsuperindendent Hans-Martin Heinemann forderte, die Kernkraftwerke stillzulegen.

Am Montag sind außerdem Mahnwachen rund um das Atomzwischenlager Gorleben in Lüchow, Dannenberg und Gartow geplant. Auch in Bremen und Bremerhaven soll es Protestaktionen geben. (dpa)

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Auch das Atomkraftwerk Unterweser in Stadland ist vom Netz genommen worden. Vor dem Hintergrund der Atomkatastrophe in Japan hatte sich die Bundesregierung mit den Ländern darauf verständigt, die sieben ältesten deutschen Meiler vorübergehend für drei Monate abzuschalten.

18.03.2011

Die ersten Atomkraftwerke sind in der Nacht zum Donnerstag nach dem Atom-Moratorium vom Netz gegangen. Neckarwestheim I sei um 22.41 Uhr vom Netz gegangen, Philippsburg I um 4.28 Uhr, sagte am Morgen ein Unternehmenssprecher in Karlsruhe. Atomkraftwerksbetreiber prüfen unterdessen nach Informationen der „Süddeutschen Zeitung“ rechtliche Schritte.

17.03.2011

Konfusion um den Beschluss der Regierung: Das Atomgesetz mit den verlängerten AKW-Laufzeiten aus dem vergangen Herbst ist weiterhin in Kraft - die Verlängerung wird aber praktisch nicht umgesetzt. Bürger, Betreiber und Politiker sind verunsichert.

16.03.2011