Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Leben in Hannover Wiebke Rösler und ein "Herzensprojekt"
Hannover Leben in Hannover Wiebke Rösler und ein "Herzensprojekt"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:16 06.07.2012
Von Andrea Tratner
SCHLÜSSELÜBERGABE: Moki-Schirmherrin Wiebke Rösler freut sich über den Caddy von VWN-Werksleiter Jens Ocksen.
SCHLÜSSELÜBERGABE: Moki-Schirmherrin Wiebke Rösler freut sich über den Caddy von VWN-Werksleiter Jens Ocksen. Quelle: Rainer Droese
Anzeige
Hannover

Die beiden trafen sich auf einen Kaffee - „es hat gefunkt“, freut sich Seydlitz. „Die Sympathie war gleich da“, bestätigt Rösler.

Die 34-Jährige arbeitet als Palliativärztin im Friederikenstift, sie kennt die Themen Schmerz, Leben und Tod: „Das gehört zu unserem Beruf.“ Moki begleitet Familien, deren Kinder schwerstkrank sind und sterben werden, hilft bei Behördengängen und macht Trauerbegleitung. Rösler hat dreieinhalbjährige Zwillinge: „Es ist ein großes Geschenk, dass sie gesund sind.“ Man stehe in der Pflicht, für die zu sorgen, denen es nicht so gut gehe.

Annette Seydlitz erfüllt diese Aufgabe mit viel Kraft und Leidenschaft. Als Sozialpädagoginund Familientherapeutin ist sie beruflich gerüstet, sie bringt auch private Erfahrungen mit: Ihr zwölfjähriger Sohn ist seit Geburt schwerstbehindert. 14 betroffenen Familien standen sie und ihre ehrenamtlichen Helfer schon zur Seite: „Ich gehe den ganzen Weg mit.“ In Zukunft tut sie das in einem grünen Caddy, den Werksleiter Jens Ocksen (50) von VW Nutzfahrzeuge als Geschenk überreicht hat: „Das ist ein Herzensprojekt. Wir wollen mehr für Kinder in der Region tun.“

Rösler macht sich weiter für Moki stark: „Ein ambitioniertesProjekt. Ich will es bekannt machen, Kontakte herstellen.“ Mission gelungen!