Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Leben in Hannover Fitnesstrend: Darum ist Hula Hoop so gut für den Körper
Hannover Leben in Hannover

Trend Hula Hoop: Sarina Rasche aus Hannover hat Tipps für Einsteiger

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:33 14.10.2021
Im Zeichen des Reifens: Fitnesstrainerin Sarina Rasche hat ein Buch über Hula Hoop geschrieben.
Im Zeichen des Reifens: Fitnesstrainerin Sarina Rasche hat ein Buch über Hula Hoop geschrieben. Quelle: Ilona Hottmann
Anzeige
Hannover

Hula-Hoop ist der Trendsport der Stunde. Die Hannoveranerin Sarina Rasche (30) hat „Can I get a Hoop Hoop“ (Riva, 192 Seiten, 18 Euro) auf den Markt gebracht – ein Trainingsbuch mit vielen Übungen.

Hula Hoop verbindet man eher mit amerikanischen Schwarz-Weiß-Filmen aus den 50er Jahren und Kleine-Mädchen-Spaß. Wie wurde das plötzlich wieder zum Trend?

Im Mai 2020 wurde es groß, Corona hat seinen Teil dazu beigetragen. Die Fitness-Studios waren geschlossen, die Menschen suchten nach Alternativen. Und die hat zum Beispiel die deutsche Influencerin Elli Hoop geliefert. Sie hatte schon einige Monate auf Instagram Trainingsvideos gepostet, hatte etwa 10.000 Follower.

Heute sind es fast 350.000! Anfangs hat sie auf diese Weise dokumentiert, dass sie nach der Schwangerschaft 20 Kilo mit Hula Hoop abgenommen hat. Wie ist ihre Geschichte, Frau Rasche?

Ich habe mich in meinem Körper nicht wohl gefühlt, mir fehlte das Selbstbewusstsein. Im Fitness-Studio war ich nur zahlendes Mitglied, ich war eingeschüchtert von den Personen, die bereits seit Jahren dort trainieren. Man vergisst, dass alle mal klein mit dem Training angefangen haben. So ein Bizeps ist nicht von Geburt an riesig (lacht). Und ein Sixpack bekommt man nicht von 1000 Sit-ups täglich – eine ausgewogene Ernährung und viel Disziplin gehören eben auch dazu.

Hier geht’s rund: Sarina Rasche macht erst seit gut eineinhalb Jahren Hula Hoop, ist aber lizenzierte Expertin auf dem Gebiet. Quelle: Bettina Theisinger

Wie kamen sie auf Hula Hoop?

Ich wollte mir beweisen, dass es auch einen Sport für mich gibt. Auf Instagram habe ich von dem Reifen erfahren und wollte es selber ausprobieren. Es war nicht Liebe auf den ersten Blick. Vor zwei Jahren hätte ich mir auch nicht träumen lassen, dass ich mal als Fitnesstrainerin arbeite (lacht). Meine Mutter war früher Leistungsturnerin, ich hab als Kind nicht mal einen Purzelbaum hingekriegt – einmal hatte ich sogar eine fünf in Sport.

Sarina Rasche

Geboren am 10. Dezember 1990 in Hannover. Rasche ist gelernte Groß- und Außenhandelskauffrau, sie hat als Marketing-Managerin bei der Drogeriekette Rossmann im Zeitschriftenbereich gearbeitet. Anfang 2020 fängt sie mit Hula Hoop an, nimmt zehn Kilo ab und orientiert sich beruflich neu: Heute ist sie selbstständige Fitnesstrainerin, sie hat unter anderem Lizenzen als Personal Trainerin, Powerhoop Instructor, Faszien- und Beckenbodentrainerin, Postnataltrainerin und Ernährungsberaterin. Mit Hula-Hoop-Kursen macht sie gerade Pause – Rasche ist schwanger, ihre Erfahrungen teilt sie mit 33.000 Followern unter dem Account „Aboutsarina“ auf Instagram. Mehr Infos unter www.aboutsarina.de

Hat das Hulern bei Ihnen gleich gut geklappt?

Nein, es hat auch bei mir gedauert. Ich stand hinter dem Sofa, während mein Mann Fernsehen geguckt hat, habe den Reifen kreisen lassen und viel geflucht. Aber irgendwann hatte ich meinen Rhythmus gefunden. Und bald konnte ich 30 Minuten linksherum hulern – und dann 30 Minuten rechtsherum. Der Richtungswechsel ist übrigens wichtig, da sonst die Muskulatur einseitig belastet wird – das kann zu Fehlhaltungen führen. Jeder hat eine Schokoladenseite, die andere ist eine Herausforderung (lacht).

Braucht man für Hula Hoop Talent?

Nicht unbedingt, aber Durchhaltevermögen. Und man muss langsam anfangen! In den ersten Tagen und Wochen kann man sich leicht blaue Flecken holen, je nachdem wie die Beschaffenheit des jeweiligen Körpers ist. Aber die Haut gewöhnt sich an die Belastung und blaue Flecke verschwinden bei regelmäßigem Training.

Woher kommen die Hämatome?

Der Standard-Fitnessreifen wiegt 1,2 Kilogramm. Beim Kreisen wirken zusätzlich noch Fliehkräfte, die das Gewicht des Reifens erhöhen. Anfangs reichen zwei bis drei Minuten hulern, man kann die Dauer nach und nach steigern. Bei Schmerzen sollte man aber Pausen machen.

Kann jeder hulern?

Es ist ein Sport für alle Altersstufen und Fitnessgrade, zu 99 Prozent machen es aber Frauen, würde ich schätzen (lacht). Bei Schwangerschaft und weniger als drei Monate zurückliegender Spontangeburt rate ich klar vom Hulern ab. Gerade nach einer Geburt sollte zuerst ein Rückbildungskurs absolviert und der Beckenboden wieder gekräftigt werden. Beim Hulern werden innere Organe leicht nach unten in Richtung Beckenboden gedrückt. Wenn dieser dem Druck noch nicht standhalten und nicht eigenständig aktiviert kann, wirkt sich das Hulern negativ auf die Beschaffenheit des Beckenbodens aus. Wer Diabetes, Hypertonie, Osteoporose, Embolie oder andere Krankheiten hat oder blutverdünnende Mittel nimmt, sollte vorab mit seinem Arzt sprechen.

Sarina Rasche: „Can I get a Hoop Hoop“, Riva, 192 Seiten, 18 Euro. Quelle: Sarina Rasche, Hula Hoop

Worauf muss man noch achten?

Eine entspannte Armhaltung und ein gerader Blick nach vorne sind wichtig, sonst kann man Nackenschmerzen bekommen. Vielen hilft es, die Arme auf Brusthöhe zu verschränken. Man kann aber auch die Handflächen in Gebetshaltung vor der Brust aufeinanderlegen. Es empfiehlt sich, nach dem Essen nicht gleich zu hulern, sondern eine Stunde Pause zu machen.

Was ist die größte Hürde beim Hulern?

Die richtige Bewegung zu finden. Wir Menschen sitzen heutzutage sehr viel und aufgrund dessen ist häufig der Hüftbeuger verkürzt. Beim Hulern kommt die Bewegung nicht aus dem Sprunggelenk, sondern aus der Hüfte. In meinen Kursen üben wir die Bewegung vorab ohne Reifen, das kann man aber auch toll als Mobilisationsübung zu Hause machen. Keine Sorge: Die Bewegung schleicht sich ein, der Körper merkt sich den Ablauf.

Trizeps-Curl: Während die Hüften kreisen, baut Sarina Rasche auch Übungen für die Arme ein. Das stärkt die Muskeln, aber auch Koordination und Balance. Quelle: Bettina Theisinger

Was bringt Hula Hoop?

Es geht darum, den Reifen in Bewegung zu halten, der Erdanziehungskraft entgegenzuwirken. Hulern stärkt vor allem die Core-Muskulatur, also die Körpermitte. Dies kann beispielsweise Rückenschmerzen vorbeugen. Trainiert werden unter anderem der Rückenstrecker, der Lendenmuskeln und die geraden, queren und schrägen Bauchmuskeln. Zusätzlich begünstigt dieser Sport eine gute Haltung. Denn Hula-Hoop klappt am besten, wenn man aufrecht und sicher steht.

Wird Hulern nicht irgendwann langweilig?

Nein, je routinierter man hulert, desto mehr zusätzliche Bewegungen können in das Training eingebaut werden. Das fördert nicht nur die Koordination, sondern auch den Gleichgewichtssinn. Das gilt auch beim Hulern auf einem instabilen Untergrund wie einem Balance-Pad oder einer Matte.

Macht Hula Hoop rundum fit?

Es ist ein toller Ausdauersport, aber das reine Kreisen sollte nicht der einzige Sport sein, den man macht. Das alleinige Kreisen trainiert eben nicht die Arme (lacht). In meinem Buch zeige ich auch andere Übungen, für die man den Reifen zusätzlich als Hilfsmittel verwenden kann.

Der richtige Schwung: Beim Reifen muss der Abstand zur Hüfte passen. Quelle: Bettina Theisinger

Welche Ausrüstung brauche ich?

Recht wenig. Es reicht vorerst ein Reifen aus. Man benötigt eigentlich noch nicht einmal Sportkleidung. Anfangs empfiehlt es sich, auf nackter Haut zu hulern, weil der Reifen mehr Grip hat und man ihn leichter oben halten kann. Man braucht etwa vier Quadratmeter Platz.

Wie finde ich den richtigen Reifen?

Es gibt einen Unterschied zwischen leichten Dance-Hoops, die man auch um Arme oder den Hals kreisen lässt, und Fitness-Hoops, die bitte nur an der Taille gekreist werden. Die Fitness-Hoops bestehen in der Regel aus sechs bis acht Segmenten, die sich leicht zusammenstecken lassen – diese Verbindungsteile müssen stabil und aus gutem Material sein. Steht der Reifen aufrecht, sollte er bei leichtem Druck die runde Form behalten. Hält man ihn waagrecht in der Luft, sollte er sich nicht durchbiegen. Je größer der Durchmesser des Reifens ist, desto mehr Zeit bleibt, den Reifen anzustoßen. Das vereinfacht das Kreisen sehr. Der Standarddurchmesser bei Fitnessreifen liegt bei ca. 98 Zentimetern. Für korpulente Körper könnte das aber zu klein sein.

Spielt das Gewicht des Reifens eine Rolle?

Viele Hersteller setzen es in Relation zum Körpergewicht. Das finde ich aber nicht aussagekräftig, da 70 Kilo nicht bei jeder Person gleich aussehen – es kommt auch auf Körpergröße und und -form an. Der Reifen sollte immer so schwer wie nötig und so leicht wie möglich sein. Fortgeschrittene können sich auch Reifen mit Wellen oder Noppen zulegen – damit setzt man neue Impuls.

Von Andrea Tratner