Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Leben in Hannover Sie treten Siggis Erbe an
Hannover Leben in Hannover Sie treten Siggis Erbe an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:57 01.10.2012
Von Laura Zacharias
DA BRAUT SICH WAS ZUSAMMEN (von links):Jan Zerbst, Peter Zernechel, Martin Jürgensmannund Julian Zumbrock von ffn bringen im April 2013 die kultige „Großstadt-Revue“ wieder auf die Bühne –und versuchen den verstorbenenJochen Krause zu ersetzen.
DA BRAUT SICH WAS ZUSAMMEN (von links): Jan Zerbst, Peter Zernechel, Martin Jürgensmann und Julian Zumbrock von ffn bringen im April 2013 die kultige „Großstadt-Revue“ wieder auf die Bühne –und versuchen den verstorbenen Jochen Krause zu ersetzen. Quelle: Frank Wilde
Anzeige
Hannover

Das wird mit einer ordentlichen Herri-Dusche gefeiert: Die Show der beiden Kneipenphilosophen Siggi und Raner wird weitergehen. Mit „HannoveRaner präsentiert ihn saane Stadt“ kehrt der hannöversche Lokalpatriotismusam 9. April 2013 zurück auf die Bühne. Martin Jürgensmann macht ohne seinen Comedy-Partner Jochen Krause weiter. „Siggi und Raner waren ein großer Teil seines Lebenswerks. Er hätte sich eine Fortsetzung gewünscht“, sagt Jürgensmann über seinen Kollegen, der im Februar nach schwerer Krankheit verstarb.

Siggi und Raner ohne Siggi? Die „Großstadtrevue“, bei der 50 Prozent des Duos fehlen? „Klar. Wir haben so viel gutes Zeug für einen tollen Abend“, sagt Jürgensmann. Allerdings war ihm auch schnell bewusst, dass er das allein nicht machen kann: „Ich brauchte Leute, die mir helfen.“ Die waren in der Kreativzelle seines Heimatsenders ffn schnell gefunden: Morningshow-Moderator Jan Zerbst, Sportexperte Peter Zernechel und Moderator Julian Zumbrock waren schon bei der „Großstadtrevue“ 2011 dabei gewesen. „Wir werden das, was wir beim letzten Mal gemacht haben, ausweiten“, sagt Peter Zernechel, der als Karl-Heinz Kröpcke die Herriette oder das Modell Schwarzer Bär über den Laufsteg schickte.

Das neue Programm wird weggehen von den Dialogen zwischen Siggi und Raner. „Das geht ja nicht mehr“, sagt Jürgensmann. Comedy-Elemente, Live-Musik und kurze Videos sollen den Grundstock bilden. „Wir werden bei einer Oma in Linden klingeln und filmen, was sich in ihrem Schrank verbirgt“, sagt Julian Zumbrock. Radiopreisträger Jan Zerbst spielt wieder Siggis Sohn Heiko. „Ich werde Raner zur Seite stehen“, sagt Zerbst. Diese Rolle hatte Jochen Krause entwickelt. Nicht nur seine Ideen und ein Teil seiner Dialoge und Songs werden im Aegi zu hören sein. „Jochen wird auch eine Rolle spielen. Getrauert wird aber nicht“, sagt Jürgensmann, „wir wollen einen fröhlichen Abend. Jochen wird im Himmel mitlachen.“

Trotz der neuen Elemente bleibt es eine Hannover-Show. Mit dem bekannten ironischen und lustigen Blick werden die skurrilsten Geschichten der Landeshauptstadt herausgearbeitet. „Wir können doch stolz sein auf das Ihme-Zentrum. Welche Stadt hat das schon: eine Ruine mitten im Zentrum“, scherzt Jürgensmann.