Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Leben in Hannover Schilling losgelöst beim Gastroball
Hannover Leben in Hannover Schilling losgelöst beim Gastroball
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 27.01.2013
Von Mirjana Cvjetkovic
GAR NICHT ABGEHOBEN: „Major Tom“ am Airport Hannover im Flugsimulator – gleich völlig losgelöst von der Erde ...
GAR NICHT ABGEHOBEN: „Major Tom“ am Airport Hannover im Flugsimulator – gleich völlig losgelöst von der Erde ... Quelle: Rainer Droese
Anzeige
Hannover

Er hat Millionen Platten verkauft und landete in den 80ern mit „Major Tom“ einen der größten Neue-Deutsche-Welle-Hits, der sogar international einschlug: „Zu der Zeit war ich mehr in der Luft als am Boden“, beschreibt Peter Schilling (56) am Hannover Airport seine Zeit des Höhenflugs.

Doch danach kommt bekanntlich oft der Fall - Schilling wird 1989 ein damals eher unbekanntes Phänomen diagnostiziert: Burnout. „Ich hatte überhaupt keine Zeit, mich zu sortieren, der Körper gewöhnte sich an den Stress, es ist ein echt schleichender Prozess“, erzählt der Musiker, der mittlerweile auch Buchautor ist. Sein neuestes und drittes Werk „Völlig losgelöst. Mein langer Weg zum Selbstwert - vom Burnout zurück ins Leben“ erscheint zu Wochenbeginn.

Montag wird sowieso sein großer Tag: Schilling feiert nämlich neben seinem 30-Jährigen Bühnenjubiläum („Da bin ich zum ersten Mal bei Dieter Thomas Heck in der Hitparade aufgetreten und habe gewonnen“) auch noch seinen 57. Geburtstag. In Hannover! Da ist „Major Tom“ Stargast bei der achten Ausgabe vom „Festival der Sinne“ im Kuppelsaal. „Das ist eine würdige Location für den Tag“, schwärmte der Noch-56-Jährige, „ich freue mich tierisch.“

Bei seinem Auftritt will er alte Songs wie „Terra Titanic“ oder „Die Wüste lebt“ mit Neuem kombinieren. Dafür kommt der Wahl-Münchner extra mit neuer Band in die Landeshauptstadt. Veranstalter Stephan Kwiecinski (48)ist begeistert: „Wir erwarten 2000 Gäste und freuen uns auf ein großes Klassentreffen aller Leute, die mit der Branche zu tun haben.“

Karten gibts noch an der Abendkasse für 35 Euro.

www.festival-der-sinne.org