Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Leben in Hannover Promi-Expertin Frauke Ludowig feiert Jubiläum
Hannover Leben in Hannover Promi-Expertin Frauke Ludowig feiert Jubiläum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 09.06.2014
Von Mirjana Cvjetkovic
Frauke Ludowig in ihrer Heimatstadt Wunstorf, wo ihre Eltern ein Fleischereifachgeschäft betreiben.
Frauke Ludowig in ihrer Heimatstadt Wunstorf, wo ihre Eltern ein Fleischereifachgeschäft betreiben.
Anzeige

20 Jahre "Exclusiv - das Starmagazin", 20 Anekdoten.

Frauke Ludowig über...

... ihr größtes Missgeschick: „Ich trug während einer Moderation zu große Schuhe - Größe 40 statt 39. Ich habe so heftige Krämpfe bekommen, da wurde am Ende der Schuh zur größten Herausforderung.“

... Stunden im Knast: „Heute lustig, damals nicht. Wir haben mit Michael Schumacher in Monaco gedreht, und die Yacht von Prinzessin Caroline war zu sehen. Dass verboten ist, Besitztümer der Fürstenfamilie zu filmen, haben wir erst auf der Wache erfahren. Wir mussten das Material aber nur schwärzen. Stress pur!“

... ihr furchtbarstes Interview: „Mit Joan Collins: Ihr waren das Licht zu hell, die Luft zu schlecht, die Fragen nicht angenehm. Ich wollte es mit der netten Frage retten, wie sie es schafft, so toll auszusehen. Sie entgegnete giftig: ‚Lesen Sie mein Buch!‘“

... angenehme Gesprächspartner: „Große Emotionen hege ich für Siegfried und Roy, wir kennen uns lange. Mir haben sie für den deutschsprachigen Markt bei sich zu Hause das erste große Interview nach der Tigerattacke gegeben. Trotz der schwierigen Situation war es nett und harmonisch. Da zahlt sich eine lange Beziehung aus.“

... das überraschendste Geständnis: „Das kam vom Miriam Pielhau. Sie hatte mich um ein Interview gebeten. Sie erzählte dann, dass sich ihr Mann von ihr getrennt hat. Ihr Ehe-Aus hat sie bei uns bekanntgegeben.“

... die Zunge von Keith Richards: „Schmeckte nach Alkohol (verzieht das Gesicht). Ich dachte, er gibt mir ein Interview, und dann der Kuss (lacht). Heute kann ich drüber lachen.“

... über ihr US-Pendant Oprah Winfrey: „Finde ich super! Sie kämpft für Menschenrechte, hat es zu einer mächtigen Persönlichkeit gebracht - mit harter Arbeit, nicht durch Partys.“

... das größte Promi-Traumpaar: „Ich habe schon viele Menschen als Paar kommen, aber getrennt gehen sehen. Es ist schön, Liebe zu erleben: Als Boris Becker und Lilly geheiratet haben, stand ich daneben.“

... verpasste Chancen, Fragen zu stellen: „Trauen muss man sich immer. Manchmal muss man abwarten und schauen, wie die Stimmung ist. Mein Anspruch ist, noch mehr herauszuholen. Leider kann man nicht immer erwarten, dass sie das erzählen, was man gerne hätte (lacht).“

... Autogrammwünsche ihrer Töchter: „Manchmal gibt es welche, aber ich versuche, das neutral zu halten. Neulich war Nele mit bei ‚Let’s Dance‘, da hat sie sich mit Larissa Marolt fotografieren lassen. Und sie ist stolz, auch die Nachnamen von den Jungs von One Direction zu kennen.“

... das unmoralischste Angebot: „Kevin Costner war vor seiner Scheidung ziemlich verloren und hat extrem mit mir geflirtet. Das habe ich natürlich nicht ernst genommen, fand es aber ganz süß. Ich glaube, er hatte auch einen über den Durst getrunken. Wichtig ist, was man als Frau für Signale sendet: Ich sitze nicht wie ein Hascherl in Interviews.“

... „Exclusiv“ im Jahr 1994: „Wir hatten den gleichen Anspruch, eine Super-Sendung zu machen. Aber die Klamotten, und wie man sonst so aussah, waren teilweise echt abscheulich aus heutiger Sicht (lacht).

... „Exclusiv“ im Jahr 2014: „Die Konkurrenz ist größer, es gibt mehr Druck, die Quoten müssen jeden Tag stimmen. Aber wenn man sich so gut am Markt gehalten hat - als Magazin und in Person -, hat man einen Vertrauensvorsprung. Die Leute wissen, was ich in der Sendung liefere.“

... ihr Rezept, geerdet zu bleiben: „Ich komme aus einer bodenständigen Familie, es galt bescheiden zu bleiben und Demut zu zeigen. Das muss man sich beibehalten! Es wäre fatal, wenn ich ein Teil dieser Gesellschaft würde, über die ich berichte.“

... die traurigste Nachricht, die sie machen musste: „Die von Michael Schumachers Ski-Unfall! Ich kenne die Familie, er und Corinna sind ein tolles Paar. Kaum zu glauben, dass das einem so sportlichen, quicklebendigen und charmanten Mann passiert ist.“

... ihre Lieblingskönigshäuser: „Royal angesagt ist ja das englische Königshaus. Kate hat sich zu einer echten Stilikone entwickelt. Ansonsten beobachte ich gerne, was im Palast von Monaco so los ist.“

... Übelkeit vor der Oscar-Verleihung 2011: „Mir war so schlecht, dass ich fast die ganze Zeit auf der Flugzeugtoilette verbracht habe. Gott sei Dank war es am roten Teppich besser.“

... den Wandel im Welfenhaus Hannover: „Gut, dass es ihn gibt! Aber dass sich Ernst August senior so rar macht, ist schade. Ich liebe ihn nämlich - ob er gepinkelt oder geschlagen hat: Er war immer eine Geschichte.“

... die Hochzeit von Carsten Maschmeyer und Veronica Ferres: „Wenn sie denn mal käme (stöhnt). Ich schätze sie sehr, aber jetzt wird es wirklich mal Zeit.“

... das Ehe-Aus im Hause Wulff: „Ich kenne ihn seit vielen Jahren, da war er Ministerpräsident und ein ganz anderer Typ Mann. Die beiden wurden optisch zum Aushängepaar. Bettina ist sehr attraktiv und hat mir auch ein Interview nach der Trennung gegeben. Grundsätzlich bedauere ich, wenn Paare auseinandergehen.“