Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Leben in Hannover Oliver Kalkofe: „Bekloppte spielen Bescheuerte nach“
Hannover Leben in Hannover Oliver Kalkofe: „Bekloppte spielen Bescheuerte nach“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:38 18.07.2012
Oliver Kalkofe
Oliver Kalkofe Quelle: Jens Kalaene
Anzeige
Hannover

Das erste Fernsehhalbjahr 2012 ist vorbei – was war das Schlimmste?
Die Masse an ewig gleichem gescripteten Material. Selbst die neuen Sat.1-Daily-Talk-Shows sind in Wirklichkeit von der üblichen Schimpansenbrigade des Senders geschrieben und von besonders schlechten Laiendarstellern gespielt worden. Nichts mehr im Fernsehen ist auch nur im Ansatz noch real.

Läuft sich diese vorgegaukelte Realität nicht irgendwann tot?
Ich habe die Befürchtung, dass wir uns in Zukunft darauf einstellen müssen, dass – zumindest bei den Privaten – nichts mehr auch nur halbwegs real ist. Man schaut nach seltsamen Typen auf der Straße und lässt die für ein paar Euro die verkorksten Proletenporno-Fantasien der verzweifelten Hilfsredakteure nachspielen. Bekloppte spielen Bescheuerte nach – das macht das Fernsehen allmählich kaputt und überflüssig.

Hat Ihnen denn gar nichts gefallen?
Doch, die Fußball-EM, die hat mir Spaß gemacht. Das war wenigstens ein realer Live-Event. Das ist heutzutage fast unbezahlbar.

Nach dem Anfang beim Radio über den Bezahlsender Premiere und Pro7 sind Sie nun mit Ihrer Lästershow beim kleinen Tele 5 gelandet.
Ich könnte nicht glücklicher darüber sein, hier habe ich wieder die Freiheit, die ich damals am Anfang bei Premiere hatte. Fast alle anderen Sender sagten nur viele Jahre lang: Ja, ein wirklich tolles Format, das muss man unbedingt weiter machen! Aber dann kam irgendein Controller und rechnete aus, dass es doch viel zu teuer und riskant sei.

Was wird denn nun zu sehen sein?
Das Fernsehen hat sich komplett geändert. Es wird immer schwieriger, Namen und Köpfe zu finden, an die man sich noch erinnert und die man mehrfach parodieren kann. So was wie Achim Mentzel wird heute leider nicht mehr hergestellt. Früher ließ man noch Charakterköpfe auf den Sender, egal, was für bescheuerte Quadratschädel das waren. Heute gibt es fast nur noch Moderatoren, die gleich und nett aussehen und problemlos funktionieren – dafür aber völlig austauschbar.