Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Leben in Hannover Musiker mit zwei Leidenschaften
Hannover Leben in Hannover Musiker mit zwei Leidenschaften
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:19 06.11.2013
Von Andrea Tratner
ZWEI LEIDENSCHAFTEN: Martin Huch ist Gitarrist. AlsFotograf hat er Gespür dafür, wiesich Musiker präsentieren wollen.
ZWEI LEIDENSCHAFTEN: Martin Huch ist Gitarrist. Als Fotograf hat er Gespür dafür, wie sich Musiker präsentieren wollen. Quelle: Frank Wilde
Anzeige
Hannover

Sein Foto- und Tonstudio ist in einem Dachgeschoss in Mittelfeld, seine Aufträge führen ihn in die ganze Welt: Vergangene Woche hat Martin Huch (59) in Amsterdam Bilder von John Mayer (36) in der Garderobe gemacht, beim Hurricane-Festival in Scheeßel hat er Foo-Fighters-Sänger Dave Grohl (44, „Ein ganz geerdeter Typ“) getroffen, im Januar ist er wieder im Auftrag der Gitarrenmarke Duesenberg auf der weltgrößten Musikmesse NAMM in Los Angeles. Marius Müller-Westernhagen (64) hat ein lebensgroßes Huch-Foto von sich in seiner Wohnung hängen, er hat Billy Gibbons (63) von ZZ Top fotografiert, Tom Petty (63) und Steve Earle (58). „Es ist toll, dass ich für diesen Job meine Idole treffen kann“, schmunzelt er.

An der Wand seines Studios und in den Schränken hängen Gitarren. Viele Gitarren. „Etwa 30 Stück habe ich“, mutmaßt er. „Die hier ist Baujahr 1956“, sagt er mit einem fast zärtlichen Unterton, als er sie für das NP-Foto auf seinen Schoß legt. Die Gitarre war Huchs erste Leidenschaft, die Fotografie kam erst später.

Der 59-Jährige beherrscht ein Instrument, das Fury-Gitarrist Christoph Stein-Schneider (50) Ehrfurcht einflößt: die Steel-Gitarre. Sie hat erhöhte Saiten und wird mit einem Metallstück auf den Knien gespielt. „Ich würde da nie einen Ton rausbringen, Martin könnte ich aber stundenlang zuhören“, sagt der Fury. „Das war bei mir wohl Intuition“, glaubt Huch. Auf jeden Fall war es seine Eintrittskarte für eine Karriere als Profi-Musiker: 1987 engagierte ihn Heinz Rudolf Kunze (56) für seinen Hit „Finden Sie Mabel“. „Noch am selben Abend hat er mich gefragt, ob ich in seine Band eintrete“, erinnert sich Huch. Seinen Job als Zahntechniker hängte er an den Nagel - und ging zehn Jahre mit Kunze auf Tour.

Für die Marke Duesenberg hat Huch zwei Steel-Gitarren designt, seit Jahren macht er für die hannoversche Firma von Dieter „Atze“ Gölsdorf (60) Künstlerfotos. „Mit Dave Stewart habe ich 2012 ein Anzeigenmotiv gestaltet - das hat ihm so gefallen, das er es sofort als Plattencover wollte“, sagt der Profi und holt die LP „The Ringmaster General“ aus dem Schrank. Der 61-jährige Stewart steht in futuristischer Szenerie, die Huch aus bis zu 50 Ebenen am PC gestaltet hat - „Composing“ nennt man die Technik. Er tippt verschwörerisch auf das kleine Gürteltier, das sich in einer Ecke versteckt. „Mein heimliches Kennzeichen“, verrät er. Er versucht es auf Motiven unterzubringen.

Erst während der Expo, als er als Stage-Manager auf einer der Bühnen arbeitete, hat er mit Fotografie angefangen. „Ich habe wohl Glück, dass ich die Querverbindung habe“, sagt er. 2000 Bilder hat er vom Fury-Konzert im Sommer geschossen. „Martin ist Musiker. Er hat das Gespür für den richtigen Moment“, findet Keyboarder Gero Drnek (53), „so wars. Er hat das Gefühl des Abends perfekt eingefangen.“