Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Leben in Hannover Mark Forster spielt im Wohnzimmer
Hannover Leben in Hannover Mark Forster spielt im Wohnzimmer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:55 19.04.2015
Quelle: Heusel
Anzeige
Hannover

Und die beiden haben nicht etwa eine Kneipe. Der Deutschpop-Durchstarter war mit Drei-Mann-Band ins Wohnzimmer der beiden gekommen. Das Paar hatte beim Radiosender N-Joy die exklusive Show gewonnen. „Wir haben uns einfach mal beworben, und dann kam der Anruf“, berichtet Stefan Gritzka. Dafür musste er ein Foto der „Bühne“ einschicken (zwischen Flachbildfernseher und Sofa) und außerdem begründen, warum Forster denn zu ihm kommen sollte. Und dafür hatte er ein gutes Argument, wollte er sich doch bei Umzugshelfern bedanken und die frisch bezogene Wohnung (seit zwei Monaten lebt das Paar dort) vernünftig einweihen. Das gefiel der Jury.

Foto: Heusel

Forster konnte mit der Wahl gut leben: „Was ist das denn für eine geile Wohnung? Das ist mein drittes Wohnzimmerkonzert, aber das hier ist mit Abstand das schönste“, erklärte er nach seiner Ankunft. Vor der Show gings aber erst mal ans Buffet, der Sänger war ausgehungert – Nudelsalat, Blätterteigtaschen, dazu Schorle: „Für Bier ist es zu früh, dann bin ich so müde.“ Eine bizarre Situation für den Sänger, der beim Tellerfüllen aufmerksam beobachtet wurde – vor allem durch viele Handy-Kameras: „Ist so eine leichte Zoo-Atmosphäre, aber das wird sich gleich ändern, könnt auch mit mir reden und so“, scherzte er.

Erhofft wurde von den 25 Gästen dann ein schönes Konzert – das hat Forster abgeliefert. Mit einer Beinahe-Premiere: „Vor drei Tagen hab ich ein neues Lied geschrieben, müssen wir mal gucken, ob ich den Text schon kann.“ Es funktionierte mäßig, anders als Hits wie „Flash mich“ und natürlich „Au revoir“. Eine halbe Stunde wurde gespielt, dann gabs noch Fotos für alle. Au revoir? Ein Wiedersehen würden die Gastgeber sicher nicht ablehnen. seb