Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Leben in Hannover Kinderstar Carter ist erwachsen geworden
Hannover Leben in Hannover Kinderstar Carter ist erwachsen geworden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 19.01.2015
Von Mirjana Cvjetkovic
LÄNGST KEIN MILCHBUBI MEHR:Aber auch mit 27 Jahren, markanteren Gesichtszügen und diversen Tattoos ist Popstar Aaron Carter immer noch süß!
LÄNGST KEIN MILCHBUBI MEHR: Aber auch mit 27 Jahren, markanteren Gesichtszügen und diversen Tattoos ist Popstar Aaron Carter immer noch süß!
Anzeige

Herr Carter, Ihre aktuelle Tour heißt „Wonderful World“. Was ist denn eine wundervolle Welt für Sie?
So heißt ein Lied, das ich aufgenommen habe und das auf meinem nächsten Album landen könnte. Es ist für mich gerade eine wundervolle Welt, weil ich meine Fans außerhalb von Amerika endlich wieder sehen kann - das erste Mal nach zehn Jahren! Und deswegen fand ich, das ist der perfekte Name für die Winter-Tournee.

Mit Ihrer Musik unterwegs zu sein, kennen Sie ja schon, seitdem sie ein Junge waren. Was bereitet Ihnen am meisten Spaß, wenn Sie rund um die Welt touren?
Ich war in den vergangenen drei Jahren nur in den Vereinigten Staaten unterwegs, jetzt bin ich nach langer Zeit mal wieder in Europa. Wieder mit meinen Fans zusammen zu sein, gibt mir bei der Reiserei wirklich am meisten!

Und worauf könnten Sie gut verzichten?
Hmmm (überlegt). Ich könnte locker darauf verzichten, ein Flugzeug zu besteigen. Das würde mir gar nicht fehlen.

Also fahren Sie am liebsten mit dem Auto?
Touché (lacht)! Ich bin gerade mit meinem Manager und meinem Tänzer unterwegs. Unser Anspruch ans Reisen ist nicht hoch. Ich mag es so!

Apropos: Stimmt es, dass Sie drei, vier Mal durch Ihre Führerscheinprüfung gefallen sind?
Nein. Ich bin ein sehr guter Autofahrer (grinst).

Was erwartet Ihre Fans? Vor allem in Hannover? Sie sind ja nicht das erste Mal bei uns in der Stadt?
Ich kann es kaum erwarten, sie zu sehen! Und sie können eine energiegeladene Show erwarten. Den gleichen Aaron wie beim letzten Mal - nur ein bisschen älter.

Was unterscheidet Sie vom Kinderstar Aaron Carter?
Ich habe im letzten Jahrzehnt so einiges durchgemacht. Über diese Geschichten kann ich heute mit meiner Musik sehr viel mehr erzählen.

Und was ist mit Ihrer Karriere am Broadway?
Das war 2012 und 2013 eine unglaubliche Erfahrung in New York. Die Zeit dort hat mir geholfen, wieder Kraft und Mut für eine Tour zu schöpfen: Ich habe acht Shows in der Woche gespielt und hatte den strengsten Zeitplan überhaupt. Mein Erwachsenendasein drehte sich um Disziplin. Auch deshalb ist der Broadway etwas ganz Besonderes für mich, vielleicht gehe ich eines Tages wieder zurück. Aber jetzt bin ich erst mal bereit für meine Musik - und will sie der Welt vorstellen!

Aaron Carter tritt Donnerstag im Kulturzentrum Faust (Zur Bettfedernfabrik 3) auf. Karten kosten im Vorverkauf 16, an der Abendkasse 20 Euro. Einlass 19, Beginn 20 Uhr.

www.kulturzentrum-faust.de