Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Leben in Hannover Katie Holmes will Tochter vor Scientology schützen
Hannover Leben in Hannover Katie Holmes will Tochter vor Scientology schützen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:37 01.07.2012
Katie Holmes und ihre Tochter Suri Mitte Juni in Manhattan.
Katie Holmes und ihre Tochter Suri Mitte Juni in Manhattan. Quelle: wenn
Anzeige
New York

Noch vor zwei Wochen mimten Katie Holmes (33) und Tom Cruise (49) das glückliche Paar. Die 33-Jährige besuchte ihn an seinem Filmset zum Thriller „Oblivion“ in Island. Händchenhaltend schlenderten sie durch Reykjavik. Hat Tom Cruise da tatsächlich noch nichts vom Vorhaben seiner Frau gewusst? Wenn doch, spielte er seine Rolle als liebender Ehemann sehr überzeugend. Auf einer Pressekonferenz betonte er, wie glücklich er ist, mit ihr verheiratet zu sein - Oscarreife-Leistung! Das Filmset hat er gestern fluchtartig im Helikopter verlassen, um sich seiner dritten gescheiterten Ehe zu stellen. Mission: Impossible?

Die Gerüchte verdichten sich, dass Cruises Scientology Mitgliedschaft der Auslöser für die Trennung des Hollywood-Paars ist. Wie Holmes’ Anwalt Jonathan Wolfe dem Magazin „People“ sagte, gilt die Sorge der Schauspielerin dem Wohl der gemeinsamen Tochter Suri (6). Das Kind sei nun in einem Alter, in dem die Scientology-Organisation ein wichtiger Teil seines Lebens werde, schreibt die Website „TMZ“. Das will Holmes verhindern. Sie hat die Sorge, dass Cruise das Mädchen „tief in die Kirche hineinziehen“ könne, heißt es in dem Bericht.

Die Sorge um die Tochter, verleiht der sonst so schüchternen und vom Ehemann kontrollierten Holmes ein ungeahntes Selbstbewusstsein. Klar formuliert sie ihre Forderungen: Das alleinige Sorgerecht für Suri und einen angemessenen Unterhalt - das Vermögen wird auf 278 Millionen Dollar geschätzt. Kein schönes Geschenk für den Schauspieler, der morgen 50. Geburtstag feiert.

Holmes’ Eltern, Martin und Kathleen, sind laut Internet-Portal „Radaronline“ erleichtert. Wie ein Vertrauter der Eltern berichtet, sei es für sie „hart“ gewesen, mit anzusehen, wie Katie in den letzten fünf Jahren von Tom kontrolliert wurde. „Sie glauben, die alte Katie zurückzubekommen - die willensstarke, unabhängige Katie.“ Wie willensstark sie ist, zeigt sich in ihrer Strategie: Während Noch-Ehemann Cruise auf Island weilte, zog Holmes aus dem gemeinsamen Haus in Los Angeles aus und mit Tochter Suri nach New York. Dort reichte sie die Scheidung ein. In der Hoffnung, dort bessere Chancen für das alleinige Sorgerecht zu haben.wei