Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Leben in Hannover Fürst Alexander und seine Mahkameh: So schön war die Traumhochzeit in Bückeburg
Hannover Leben in Hannover

Hochzeit von Fürst zu Schaumburg-Lippe in Bückeburg: Diese Gäste waren dabei

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:34 10.10.2021
Da ist das Paar: Alexander Fürst zu Schaumburg-Lippe und Fürstin Mahkameh nach der kirchlichen Trauung vor der Bückeburger Stadtkirche. An ihrer Seite: Theologe Karl-Hinrich Manzke.
Da ist das Paar: Alexander Fürst zu Schaumburg-Lippe und Fürstin Mahkameh nach der kirchlichen Trauung vor der Bückeburger Stadtkirche. An ihrer Seite: Theologe Karl-Hinrich Manzke. Quelle: Dröse
Anzeige
Bückeburg

Die Erleichterung, die Freude und das große Glück – all das war dem Brautpaar anzusehen: Um 13.30 Uhr traten Alexander Fürst zu Schaumburg-Lippe (62) und seine Mahkameh (40) am 9. Oktober aus der Bückeburger Stadtkirche. Die Menge johlte und jubelte, das Paar strahlte in die Oktobersonne. Auf die standesamtliche Trauung aus dem Herbst 2020 war nun also die kirchliche Vermählung mit Gottes Segen gefolgt.

Der rote Teppich an der Kirche war schon am Morgen ausgelegt worden, die ersten der gut 300 geladenen Gäste trudelten ab elf Uhr im beschaulichen Bückeburg ein – die einen im Bus (auf den Anzeigetafeln der Öffis stand „Just Married“ und „Herzlichen Glückwunsch“), andere kamen im Bentley vorgefahren. Ein Taxi hatten sich dieses Quartett geteilt: Markus Lüpertz (80) und Gattin Dunja sowie Schauspielerin Alexandra Kamp (54) und ihr Lebensgefährte Michael von Hassel (43), die Vier gehörten zu den ersten Gästen.

Gehörten zu den ersten Gästen: Markus Lüpertz und seine Gattin Frau Dunja. Quelle: Dröse

„Ein langes Leben, viel Glück und viele Kinder“, sagte Maler Lüpertz auf die Frage, was er dem Brautpaar wünscht. Und was hat er als Geschenk in petto? Er lachte, ehe er in einem der Seiteneingänge verschwand: „Was schenkt ein Künstler wohl? Kunst natürlich!“ Alexandra Kamp und Michael von Hassel beteiligten sich am Gemeinschaftsgeschenk – eine Spende für das Mehrgenerationenhaus Bückeburg, da ist Alexander Fürst zu Schaumburg-Lippe Schirmherr.

Lernten sich auf der letzten Fürsten-Hochzeit kennen: Alexandra Kamp und Michael von Hassel. Quelle: Dröse

Kamp gestand, dass sie noch etwas müde war: Am Vorabend hatte das Fürstenpaar schon zur Party geladen, „es war fantastisch, mal wieder zu einer Live-Band zu tanzen“, so die 54-Jährige. „Die Musiker waren toll.“ Für sie und ihren Lebensgefährten waren die Hochzeitsfeierlichkeiten übrigens besonders besonders: „Wir haben uns auf seiner letzten Hochzeit kennengelernt“, sagt er und lacht. Ach guck! Da hatte Alexander die Münchner Juristin Nadja Anna Zsoeks (46) an gleicher Stelle zu seiner zweiten Gattin gemacht. „Wir sind sogar im gleichen Hotel“, so von Hassel, „nur nicht im gleichen Zimmer.“ Könnte wieder eine aufregende Nacht gewesen sein.

Von Potsdam nach Bückeburg: Prinz Georg Friedrich von Preußen. Quelle: Dröse

Er war kurz vor der Trauung aus Potsdam-Babelsberg angereist gekommen: Georg Friedrich Prinz von Preußen (45). „Ich freue mich sehr für die beiden“, sagte das Oberhaupt der Hohenzollern-Familie. Die Familie hatte der Ur-Ur-Urenkel des letzten deutschen Kaisers Wilhelm II. (†82) nicht dabei. Schauspieler Wolfgang Bahro (61) schlenderte gemütlich mit Ehefrau Barbara zur Kirche, der „GZSZ“-Fiesling kennt das Bückeburger Blaublut seit „vier, fünf Jahren. Wir haben uns anlässlich des Weihnachtszaubers am Schloss kennengelernt. Abends haben wir noch etwas getrunken, uns auf Anhieb gut verstanden.“

Alles andere als fies: „GZSZ“-Star Wolfgang Bahro mit Ehefrau Barbara. Quelle: Dröse

Dann verriet er noch, was in dem eingepackten Präsent unter seinem Arm steckte: „Ein Marzipanherz mit einem Brautpaar und Tauben darauf. Alles handgemacht aus einer Charlottenburger Marzipanmanufaktur, einem Familienbetrieb von 1947“, schwärmte der Mann, den die meisten als Jo Gerner aus der Soap kennen dürften.

Kam mit dem Rad: Pieter Haitsma Mulier, Unternehmer und Ehemann von Vanessa-Irina Prinzessin zu Sayn-Wittgenstein-Berleburg. Quelle: Dröse

Sie kennen nicht nur Fans von Adelshäusern, vor allem die Bückeburger schwärmen für sie: Prinzessin Lilly zu Sayn-Wittgenstein (49)! Gut gelaunt trällerte sie „Guten Morgen“ in die Menge, begrüßte die Damen und Herren der Volkstanz- und Trachtengruppen, die im Spalier bereitstanden. Sie ist die erste Ehefrau von Alexander, „er ist für mich wie ein Bruder“, so die Frau, die sich einst als Party-Prinzessin in die Herzen der Menschen tanzte. „Und er ist Vater meines Sohnes“, sagte sie im Hinblick auf Donatus zu Schaumburg-Lippe (27).

Ihr ganzer Stolz: Prinzessin Lilly mit Tochter Lana und Sohn Donatus. Quelle: Dröse

Und was die neue Frau an der Seite ihres Ex’ betrifft, ist die 49-Jährige einfach nur eines – begeistert: „Ich freue mich so sehr für die Beiden. Sie erfüllen das Haus und diesen Ort hier mit so viel Liebe.“ Alle verstehen sich so gut miteinander, dass Lilly sogar Mahkamehs Trauzeugin ist. „Ich halte am Abend sogar noch eine Rede“, kicherte Lilly, die zugab, erst um fünf im Bett gewesen zu sein.

Kamen durch den Hintereingang: Ursula von der Leyen mit Ehemann Heiko. Quelle: Dröse

Am Dienstag war Donatus zu Schaumburg-Lippe aus Italien angereist, am Tag nach der Sause geht’s auch schon wieder zurück nach Bella Italia. Er begleitete seinen Vater zur Kirche, hatte die Schwester der Braut bei sich untergehakt, Bräutigam Alexander schritt mit seiner Schwiegermutter zum Gotteshaus.

Schlossherr und Unternehmer Alexander zu Schaumburg-Lippe trat am Samstag zum dritten Mal vor den Traualtar: In der Stadtkirche von Bückeburg heiratete der 62-Jährige die Pianistin Mahkameh Navabi (40).

Drinnen begrüßten sich dann alle, die sich draußen noch nicht gesehen hatten: Unter anderem nahmen die Präsidentin der Europäischen Kommission Ursula von der Leyen (63) und ihr Mann Heiko von der Leyen (66) Platz, Ernst August von Hannover (38) war mit seiner Frau Prinzessin Ekaterina (34, mit goldenem Diadem und in rubinrotem Kleid) da, ihre drei Kinder Elisabeth (3), Welf (2) und Baby Eleonora (zwei Monate) hatten sie zu Hause gelassen.

Ohne die Kinder: Ernst August mit seiner Frau Ekaterina kommen zur Kirche. Quelle: Dröse

Der Fürst fächerte sich vorm Altar mit dem Kirchenheft Luft zu, die Kirchenglocken fingen an zu läuten. Als sich seine Zukünftige dann am Arm ihres Bruders Nader zu Klängen von Richard Wagner (es spielte das Orchester der Opera Wrocławska unter der Leitung von Bassem Akiki, 38) erstmals blicken ließ, dürfte ihm der Atem gestockt haben: In einer traumhaften Robe mit mega Schleppe des libanesischen Designer-Duos George Azzi und Assaad Osta schwebte Fürstin Mahkameh in das Kirchenschiff, kämpfte mit den Tränen, als ihr Liebster den Schleier hob.

Am Arm ihres Bruders: Mahkameh Fürstin zu Schaumburg-Lippe auf dem roten Teppich vor der Bückeburger Stadtkirche. Quelle: Dröse

Der Landesbischof der evangelisch-lutherischen Landeskirche Schaumburg-Lippe in Bückeburg, Karl-Hinrich Manzke (63), und Pastor Marc Bergermann begrüßten Paar und Gäste, die Zeremonie folgte in deutscher und teils in englischer Sprache. Das Brautpaar hielt sich die meiste Zeit an den Händen, sie lächelte unentwegt, zwinkerte Gästen im unmittelbaren Radius zu. Das Ambiente war nicht nur wegen des prächtigen Blumenschmucks (alles mit Hortensien, Schleierkraut und Gladiolen in grün-weiß gehalten) wunderbar, vor allem die Klänge von Opernsänger Matteo El Khodr verpasste allen Gänsehautmomente.

Lange nicht mehr gesehen: Freiherr Karl-Theodor zu Guttenberg und Frau Freifrau Stephanie zu Guttenberg. Quelle: Dröse

Als er Georg Friedrich Händels „Ombra mai fu“ anstimmte, musste die Braut die Tränen zurückhalten: Die Konzertpianistin ist mit dem Opernsänger befreundet, die beiden „teilten sich schon viele Bühnen überall auf der Welt“, wie er auf Instagram schrieb. Es folgte ein von Sholeh und Melory Midtbø ein unter anderem auf Farsi (Mahkameh Navabi stammt aus dem Iran) vorgetragenes Gedicht, ehe Trautext und Traubekenntnis gesprochen wurden. Um 13.03 Uhr reichte schließlich Felipa Prinzessin zu Schaumburg-Lippe (13) ihrem Papa Alexander die kleine dunkelblaue Box mit den Trauringen, wenig später steckte der Schmuck komplikationsfrei an den Fingern von Braut und Bräutigam.

Fröhliche Runde: FDP-Politiker Patrick Döring (links) mit seinem Freund und Parteikollegen Philipp Rösler und dessen Frau Wiebke. Quelle: Dröse

„Früher hätte man an dieser Stelle geklatscht“, animierte der Geistliche Manzke die Gäste, die dann inbrünstig applaudierten und johlten. Zu „Figaros Hochzeit“ von Wolfgang Amadeus Mozart zog das Paar schließlich aus Kirche aus. Augenblicke später bestiegen sie die von Altoldenburgern und Holsteiner-Pferden gezogene Kutsche und fuhren durch die Fußgängerzone zum Schloss. „Es war einfach großartig und unterhaltsam“, schwärmte anschließend Wolfgang Grupp (79) von der Zeremonie. Der Boss des Textilunternehmens Trigema ist seit 20 Jahren mit dem Haus Schaumburg-Lippe befreundet, „wir haben immer wieder Feste gefeiert“.

Auf zum Schloss: Alexander und Mahkameh zu Schaumburg-Lippe nach der Trauung in der Kutsche. Quelle: Dröse

So wie an jenem Sonnabend auch – nach einem Empfang auf dem Schloss folgt am Abend eine Riesensause im großen Festsaal.

Von Mirjana Cvjetkovic