Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Leben in Hannover Hier trauert Veronica Ferres
Hannover Leben in Hannover Hier trauert Veronica Ferres
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:16 07.07.2012
KINOREIFES WOHNIDYLL: In Misburg-Nord wurde eine Szene für „König von Deutschland“  gedreht.
KINOREIFES WOHNIDYLL:In Misburg-Nord wurde eine Szenefür „König von Deutschland“ gedreht. Quelle: Droese
Anzeige
Hannover

Dunkle Trauerkleidung, schwarze Schirme bei 25 Grad und sengender Sonne. Das trägt man höchstens zu einer Beerdigung - oder wenn man von Berufs wegen dazu verpflichtet ist. Bei Veronica Ferres (47) und ihren Schauspielkollegen am Set der ZDF-Kino-Koproduktion „König von Deutschland“ traf gestern Nachmittag beides zu.

Auf einer Wiese in Misburg-Nord schwitzte der Schauspiel-Star, der in dem Film an der Seite von Kult-Komiker Olli Dittrich (55) die weibliche Hauptrolle spielt, im grau-schwarzen Trauer-Dress und mit spießiger Frisur für eine Beerdigungsszene. Wieso sieht das sonst blond gelockte Superweib auf einmal so langweilig und fade aus? Alles für die Rolle: Denn Mittelmäßigkeit ist das zentrale Thema der Independent-Komödie, bei der David Dietl, Sohn von Regie-Legende Helmut Dietl, sein Debüt als Kino-Regisseur gibt und auch das Drehbuch geschrieben hat. Ferres spielt darin Sabine Müller, die durchschnittliche Ehefrau des durchschnittlichsten Deutschen Thomas Müller (Dittrich).

Müller hat in dem Streifen, den die Firma Frisbeefilms gemeinsam mit dem ZDF produziert, durchschnittliche Verständnisprobleme mit seinem pubertierenden Sohn Alexander (Grimme-Preisträger Jonas Nay) und steht am Rande des durchschnittlichen Abgrundes: Job verloren, Immobilienkredit am Hals, kriselnde Ehe.

Doch dann trifft Thomas Müller den charismatischen Stefan Schmidt (Wanja Mues), der nicht nur für all seine Sorgen Verständnis und ein offenes Ohr hat, sondern ihm auch einen neuen Job anbietet. Schmidt ist interessiert an Müllers Meinung zu allem: Biermarke, Lieblingsmusik, Krawattenfarbe, sogar politischen Ansichten. Schließlich findet Müller heraus, warum er plötzlich so überaus wichtig ist - was der „durchschnittlichste Deutsche“ denkt, lenkt die Masse und ist für Stefan Schmidts Marktforschungsunternehmen von Bedeutung.

Gedreht wurde „König von Deutschland“ bereits in Gera und Erfurt, in Hannover wurden an zwei Drehtagen noch einige zentrale Szenen umgesetzt. In die Kinos soll der Film voraussichtlich im Frühjahr 2013 kommen - mit hochkarätiger Besetzung: Auch Katrin Bauerfeind, Hanns Zischler und Jella Haase spielen mit.