Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Leben in Hannover Hans Klok verschafft uns magische Momente
Hannover Leben in Hannover Hans Klok verschafft uns magische Momente
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:44 21.10.2014
Von Andrea Tratner
WELTPREMIERE INHANNOVER: „The New Houdini“ zeigt Hans Klokzuerst auf unseremSchützenplatz!
WELTPREMIERE IN HANNOVER: „The New Houdini“ zeigt Hans Klok zuerst auf unserem Schützenplatz!
Anzeige

Herr Klok, können wir uns auf Deutsch unterhalten?
Ja, das ist eine prima Übung. Ich werde ja demnächst viele Wochen in Hannover verbringen.

Sie waren schon zweimal beim Kleinen Fest im Großen Garten. Freuen Sie sich darauf, vier Wochen am Stück hier zu sein?
Ja, ich war auch vor kurzem bei der Hannover-Messe, unser Ministerpräsident Mark Rutte und Ihre Bundeskanzlerin Angela Merkel haben meine Vorstellung da gesehen. Meine Zeit mit Harald Böhlmann (Kleines-Fest-Organisator, die Red.), dem Mann mit dem Zylinder, war immer toll. Ich glaube, dass ich wegen der vielen Auftritte in Hannover viele Fans hier habe. Das Publikum hier ist wegen des Kleinen Festes und des GOP aber ganz schön anspruchsvoll.

Versuchen die Zuschauer, Ihre Tricks zu enthüllen?
Das ist überall so. Es gibt zwei Arten von Zuschauern: Die einen wollen einfach nur genießen, die anderen wollen wissen, wie die Tricks gehen. Wenn die zweite Gruppe dann nach einer halben Stunde aufgibt und sich verzaubern lässt, dann habe ich alles richtig gemacht (lacht). Aber ich kann das verstehen. Als ich mit zehn Jahren von Opa meinen ersten Zauberkasten bekommen habe, wollte ich ja auch bei anderen Künstlern verstehen, wie das alles funktioniert.

Wieso bauen Sie für „The New Houdini“ ein Zirkuszelt auf?
Ich habe dieses Jahr beim internationalen Zirkusfestival in Monte Carlo den Silbernen Clown gewonnen, darauf bin ich sehr, sehr stolz. Ich wollte schon immer meine eigene magische Show in einem Zeltpalast aufbauen. Magie ist der Schwerpunkt, aber ich habe auch Gäste dabei - Weltklasse-Zirkus-Artisten, Tänzer. Das wird ein Spektakel. Hannover ist der perfekte Platz für diese Weltpremiere, ich habe viele gute Erinnerungen an die Stadt. Und auch historisch gibt es einen Bezug: Houdini ist 1901 hier im Circus Corty Althoff aufgetreten!

Sie widmen die Show Harry Houdini. Warum?
Er ist mein großes Vorbild. In den 20ern war Houdini so berühmt wie heute Lady Gaga - ein Superstar, aber ohne Fernsehen und Facebook. Houdini hat keine Tricks aufgeschrieben, er hat alles ins Grab mitgenommen - aber sein Name ist unsterblich! Ich mache eine Hommage an Houdini mit gefährlichen Entfesslungen. Und zwar so, wie er es gemacht haben könnte.

Werden diese Tricks nicht altmodisch?
Nein. Ich habe sie natürlich in die neue Zeit übersetzt. Heute muss alles viel schneller und spektakulärer gehen - Tempo ist das Zauberwort. Die Show ist größer und riskanter als alles, was ich je in Las Vegas gemacht habe. Ich habe sogar mit Stuntmännern dafür trainiert!

Ihr Vater war Ingenieur - hat er Ihnen mit seinem Know-how geholfen?
Als ich zwölf war, hat er mich zu meinen Auftritten gefahren. Später hat er mit mir größere Nummern aufgebaut - er war ein Visionär. Er hat mir geholfen, meinen Weg zu finden. Ich bin ja kein Zauberer, sondern ein Illusionist, die Bezeichnung „magischer Entertainer“ gefällt mir auch. Zauberer treten auf Kindergeburtstagen auf, das Wort hat kein gutes Image.

Am 11. Dezember ist Premiere. Sind Sie schon nervös?
Sehr gespannt! Ich bin zurzeit auf Tour, es ist körperlich gerade ganz schön anstrengend. Die Tricks für die neue Show sind nicht einfach, ich muss viel üben, trainieren, Sport machen. Aber das ist die Herausforderung, das ist mein Leben (lacht). Und ich liebe das!

Sie werden einen Monat in Hannover sein - haben Sie schon Freizeitpläne?
Haben Sie die Terminpläne gesehen? Wir treten jeden Tag auf, machen an vielen Tagen sogar zwei Shows - da wird wenig Freizeit bleiben. Aber eines weiß ich sicher: Am 24. Dezember habe ich abends frei! Wir feiern Heiligabend in einem Restaurant.

Ist ein Besuch auf dem Weihnachtsmarkt drin?
Unbedingt! Ich finde es ja ein bisschen komisch, dass in Deutschland der Weihnachtsmarkt gefühlt schon im September anfängt (lacht). Es gibt kein Land auf der Welt, in dem Weihnachten so groß gefeiert wird. Ich freue mich auf Glühwein und einen Bummel über den Markt.