Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Leben in Hannover Sängerin aus Hannover: Lina Jacob dreht ihr erstes Video
Hannover Leben in Hannover

Hannoversche Band Me & Ms Jacobs nimmt erstes Video auf

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:22 11.09.2021
Sängerin Lina Jacobs mit ihrer Band „Me & Ms Jacobs“.
Sängerin Lina Jacobs mit ihrer Band „Me & Ms Jacobs“. Quelle: Me & Ms Jacobs
Anzeige
Hannover

Wenn jemand seine Berufung im Beruf gefunden hat, so kitschig, wie das auch klingen mag, dann strahlt er. Dann liest man im Gesicht Glück, Zufriedenheit, Angekommensein. Daraus kann Großes entstehen. Vielleicht ist Lina Jacobs (22) so jemand. Ihr Strahlen deutet darauf hin.

Über einem Crema und ein paar selbstgedrehten Zigaretten erzählt sie auf der Terrasse in der Kaffeebar Moca am Tiedthof vom Videodreh, den sie just mit ihrer Band „Me & Ms Jacobs“ hatte. Am 10. September wurde der Musikfilm auf Youtube „released“, wie sie entsprechend ihrer Generation den Anglizismus für die Veröffentlichung wählt. Um 20 Uhr abends war es soweit. „Friends“, heißt der Song, zu dem Filmemacher Juri Genrichs (25) aus Celle den Musikfilm am Küchengarten, an der Kiesgrube in Anderten und am Blauen See gedreht hat.

Umringt von Schafgarbe: Sängerin Lina Jacobs beim Dreh zu „Friends“. Quelle: Me & Ms Jacobs

Es ist ein Lied über die Freundschaft, über Vertrauen, Sex, Streit, über Lebensabschnitte, in denen eine Freundschaft abkühlt, bis sie sich wieder auflädt und anfühlt, als sei nie eine Pause eingetreten. „Es geht darum“, beschreibt Lina Jacobs, „wie sehr Freundschaft dich empowered. Und dass Freunde wie eine Familie sind, die junge Erwachsene sich selbst aussuchen.“ Die ehrlich zueinander sein können, „was selten ist“. Ein fröhlicher Song, den Lina Jacobs mit Roland Krügler (44, Gitarre), Viktor Sirjanow (26, Bass) und Laurenz Hintz (20, Schlagzeug) aufgenommen hat im Musikzentrum Bad.

Videodreh im Lockdown – mit Passierschein

„Vier Tage hatten wir dort gebucht.“ Beim Team um Piet Charlet im Tonstudio. Der nimmt sonst schon mal bei Time Tools in der Nordstadt auf für Künstler wie Marquess, Sido (40) oder Cassandra Steen (41). Im Musikzentrum hatten „Me & Ms Jacobs“ mit ihrem Vintage-Sound zwei Tage jeweils für den Song „What Happened“ und zwei für „Friends“. „Die Zeit war weird“, erinnert sich die Sängerin.

„Es war noch Lockdown und um nach Hause zu gehen, brauchten wir abends so einen Passierschein, um beweisen zu können, dass wir von der Arbeit kamen.“ Sie zieht an der Zigarette, schüttelt den Kopf und grinst. „What Happened“ sei dabei zum Herzenssong geworden. „Da ist so viel Spannung drin, es klingt episch, wie Filmmusik.“ Als er fertig war, seien allerdings „die gekommen, die Ahnung von Management“ hätten und hätten zur Erstveröffentlichung das poppigere „Friends“ empfohlen.

An der Kiesgrube: Lina Jacobs dreht mit Juri Genrichs in Anderten. Quelle: Me & Ms Jacobs

Die nächste Überlegung also: Wie stellt man in einem Video Freundschaft dar? „Und dann hat einfach jeder von uns Freunde eingeladen und wir sind abends vom Küchengarten über die Limmerstraße zur Dornröschenbrücke gezogen und haben miteinander gechillt und unsere Freundschaft gefeiert.“ Wie sonst auch. „Das waren die perfekten Bilder zum Song“, findet Lina. Die das Video zur Veröffentlichung, na klar, gemeinsam mit ihren Freunden und Freundinnen anschauen wollte.

Die Musiker von „Me & Ms Jacobs“ um Frontfrau Lina Jacobs treffen sich am Küchengarten. Quelle: Jan Blachura/Me & Ms Jacobs

Das „Me & Ms Jacobs“-Album kommt im Frühjahr

Und dann? Wer weiß. Zwei Angebote von Produzenten lägen der Band inzwischen vor. „Wir überlegen jetzt: Wo wollen wir hin? Mit wem wollen wir da hin?“ Und dann könnte es im Frühjahr das erste Album von „Me & Miss Jacobs“ geben. Die Songs aus dem Bad wollen die Musiker ohnehin als Mini-EP aufnehmen und am Rande von Auftritten anbieten. Ein paar ihrer Kitchen-Sessions sollen auch mit aufs Mini-Album, Cover, die sie in Lina Jacobs’ WG aufnehmen und auf ihren Facebook- und Instagramkanälen ausspielen.

Zu hören ist die Band übrigens auch live in Hannover: Am 24. September treten die Musiker beim Kultursommer in Hainholz auf. Wer dabei ist, sollte einfach mal aufs Strahlen achten. Denn das ist einfach drin bei Lina Jacobs.

Von Verena Koll