Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Leben in Hannover Hannover mischt die Fashion-Week auf
Hannover Leben in Hannover Hannover mischt die Fashion-Week auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:05 09.07.2014
Ins Netz gegangen: Der Hannoveraner Danny Reinke arbeitet mit Materialien aus der Fischerei - sein Vater und sein Großvater waren Fischer.
Ins Netz gegangen: Der Hannoveraner Danny Reinke arbeitet mit Materialien aus der Fischerei - sein Vater und sein Großvater waren Fischer.
Anzeige
Berlin

Das Schaulaufen geht weiter. Zum 13. Mal versammelt sich die Modeszene in Berlin um sich rund um die Fashion Week von mehr als 50 Modenschauen und mehr als vier großen internationalen Messen inspirieren zu lassen.

Während das Hauptzelt von Veranstalter IMG diesen Sommer aufgrund der WM-Fanmeile am Brandenburger Tor seinen Standort Richtung Wedding und ins Erika-Heß-Eisstadion verlegt, wird vom 9. bis 11. Juli das Umspannwerk am Alexanderplatz zu einer weiteren Anlaufstation in Sachen Mode.

Der Naturkosmetik Hersteller Lavera zeigt auf 1200 Quadratmetern und drei Ebenen, drei Tage lang jeweils vier Modenschauen von Designern, die in ihren Kollektionen einen besonderen Schwerpunkt auf das Thema Nachhaltigkeit legten. Danny Reinke (22) und Ramona Huppert (24), beides Absolventen der Fahmoda Hannover begeisterten mit ihren Kollektionen so eindrucksvoll, dass sie am Mittwoch um 18:30 Uhr den Lavera Showfloor eröffnen.

Reinke, erhielt bereits im Januar den European Fashion Award 2014 (dotiert auf 80.000 Euro) für seine Kollektion „Mön 10“, die er für die Modenschau mit Lavera von fünf auf 12 Teile erweitert und „auf Sommer getrimmt“ hat, inklusive zwei neuer Abendkleider.

Inspiriert von der Fischerei, der Arbeit seines Vaters und Großvaters entwickelte er Kleidungsstücke, die nicht nur aus Fischhautleder, sondern auch aus Reusen und mit der Fischerei verankerten Knoten bestand, die Reinke in so eindrucksvolle Weise verknüpfte, dass sie zu Haute Couture wurden.

Ramona Huppert hingegen fand ihre Inspiration zu „The urban mountain Journey“ im traditionellen Nomadentum und der Transformation zu modernen Stadtnomaden, wie Fotografen, Journalisten und Designern, die „beruflich bedingt ständig an anderen Orten und in anderen Großstädten sind“, so Huppert. Vier ihrer Kollektionsteile sind nicht nur Kleidungs- sondern auch Möbelstücke und werden Mittwochabend vor den Augen der Zuschauer mit zwei Helferinnen umfunktioniert. Dann wird eine Männerweste zum Paravent, ein Kleid zu einem Sessel, ein T-Shirt mit einer Kapuze zu einem Lampenschirm und ein Pullover zu einem Beistelltisch.

„Ich habe mich für meine Kollektion sehr viel mit dem Buch und der Thematik „cradle to cradle“ von Dr. Michael Braungart beschäftigt und dem Wunsch die heimische Atmosphäre mitnehmen zu können, auch wenn sich der Ort verändert. Das Vertraute also mit sich zu tragen und eine Wohlfühlatmosphäre zu schaffen“, so Huppert.

Wie die aussieht, werden nicht nur Journalisten und Fotografen am Mittwochabend mitverfolgen, sondern auch Prominente Gesichter, wie Franziska Knuppe, Sila Sahin, Ruth Moschner, Astrid Rudolph, Jorge Gonzalez, die als Models auch Haute Couture- Kreationen anderer Fahmoda-Studenten präsentieren und Nazan Eckes, die als Moderatorin durch die Abende führen wird.

Was danach kommt wissen die beiden Ausnahmetalente schon sehr genau. Ramona will im November ihren Meister im Maßschneiderhandwerk in Hannover machen und Reinke könnte sich nach Vorstellungsgesprächen in London bei H&M durchaus vorstellen mal für einen etwas größeren Kundenkreis zu arbeiten als für die wunderbaren Einzelanfertigungen mit denen er während seines Praktikums bei Dawid Tomaszewski in Berlin Berührung kam.

Bis dahin hält er es mit seiner Lieblingszeile aus der Musik zu seiner Show von Hans Albers und fährt zum Luft holen an der See noch einmal „In die Heimat zu Muddern“.