Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Leben in Hannover Hannover: Promis feiern Premiere der GOP-Show „Sombra“
Hannover Leben in Hannover

Hannover: Promis feiern Premiere der GOP-Show „Sombra“ 

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:48 19.11.2021
GENIESSEN EINEN SCHÖNEN ABEND: Gastgeber Werner Buss (links) mit Derya und Belit Onay.
GENIESSEN EINEN SCHÖNEN ABEND: Gastgeber Werner Buss (links) mit Derya und Belit Onay. Quelle: Fotos: Behrens
Anzeige
Hannover

Er hat gewühlt, er hat gekramt, er hat alles auf den Kopf gestellt. Vergeblich. „Mein Impfausweis ist weg“, erklärt Kurt Prenzler (77) und ist sich der Konsequenz für den Abend bewusst: „Ich kann nicht zur Premiere kommen.“ 

Der Seniorchef der Parfümiere Liebe wird sich wohl von seiner Gattin Helga von der VIP-Vorstellung des diesjährigen Wintervarietès des GOP erzählen lassen müssen – sie hatte ihr gelbes Heftchen nämlich parat für die 17. Ausgabe der winterlichen Edition. Wegen der 2G-Regelung konnte nur gucken kommen, wer geimpft oder genesen ist.

Prenzler: Impfausweis weg, Pass weg

Dabei ist Kurt Prenzler „doch eigentlich genau das Gegenteil von schusselig, nämlich pingelig“. Er gibt dann noch zu, auch seinen Reisepass zu vermissen. Immerhin: Den neuen Personalausweis – der alte war abgelaufen – erhält der 77-Jährige in zwei Wochen. Und die Geschichte mit dem verschollenen Impfausweis lässt sich sicher schnell regeln.

Gut 400 geladene Gäste aus so ziemlich jeder Sparte der Stadtgesellschaft freuten sich auf den besonderen Abend in der Orangerie und die Show „Sombra“, die ein Spiel aus Licht und Schatten zum Thema hat. Seinen persönlichen Lichtblick kann Dominik Schollmayer (39) ziemlich genau benennen: „Die Beziehung zu meiner Freundin.“ Seit anderthalb Jahren ist der Antenne-Niedersachsen-Moderator nun vergeben – und irgendwie sieht man es ihm auch an. Was die Schattenmomente betrifft, kommt der 39-Jährige ähnlich schnell auf den Punkt: „Ich hätte nicht gedacht, dass dieser Herbst so chaotisch wird und die Situation so eskaliert.“

Hannover-Freunde: Matthias Görn (Freundeskreis Hannover) und Künstler Della (rechts). Quelle: Christian Behrens

Man kann es eben drehen und wenden, wie man möchte – die Pandemie ist nach wie vor das beherrschende Thema. Daraus entsteht auch der dunkle Fleck im Leben von Werner Buss (58): „Der Umgang der Menschen miteinander gibt mir zu denken“, so der Mann, der sich am Premierenabend von Hannover verabschiedet hat – nach 28 Jahren, davon viele als künstlerischer Direktor des GOP – macht Buss Schluss.

GOP-Inhaber-Familie: Theresa Gärtner (links) mit Kevin, Dagmar und Hubertus Grote (rechts). Quelle: Christian Behrens

Er wünscht sich, dass durch objektive und vernünftige Gespräche der Spaltung des Gesellschaft entgegengewirkt wird. Miteinander reden hat schon immer geholfen, „so lässt sich für alles eine Lösung finden“. Einen Lichtblick bereitet ihm nicht nur die aktuelle Show („Sie ist einen Liebeserklärung an die Menschen“), sondern auch sein Glaube daran, dass ein Weg zurück zum Miteinander gefunden wird.

Mal nicht bei den Lindener Narren unterwegs: Susan Dickti (links) mit Narren-Präsident Martin Argendorf und seiner Gattin Jeanette. Quelle: Christian Behrens

Ein kleiner Stich verpasste ihm den ultimativen Lichtblick: „Ich bin zum dritten Mal geimpft“, jubelt Martin Argendorf (66). Der Präsident der Lindener Narren kam mit Ehefrau Jeanette (66) nach Herrenhausen, in ein paar Monaten will das Paar allerdings eine viel weiter entfernte Reise antreten: auf die Malediven. „Dort ist es einfach traumhaft schön“, so Martin Argendorf, der bestimmt schon zehn Mal auf der tropischen Inseln im Indischen Ozean gewesen ist und im April wieder hinwill. Allerdings ahnt er, dass dunkle Wochen bevorstehen: „Schlimm, dass wir Corona nicht loswerden konnten. Ich befürchte, Weihnachten und der Winter werden furchtbar.“

Premieren-Gäste: Möbelhaus-Boss Anand Steinhoff mit Anna Enderes. Quelle: Christian Behrens

Auf einen schönen Abend mit Sohn Maurice (38) und Schwiegertochter Amelia (36) hat er sich furchtbar gefreut: Hassan Mahramzadeh (80): „Zuletzt haben wir und vor drei Wochen gesehen. Sich zu schreiben und zu sehen ist schon ein gewaltiger Unterschied“, so Hannovers umtriebiger Fotograf. Als er danach gefragt wird, was Schatten auf sein Leben wirft, kämpft er mit den Tränen: „Der Tod meiner Frau Jutta.“ Der liegt 16 Jahre zurück und ist immer noch schmerzhaft.

Lichtblick an einem Abend in schwierigen Zeiten: Messe-ChefJochen Köckler und seine Frau Britta kurz vor der Premiere. Sie appellieren an die Menschen, sich impfen zu lassen. Quelle: Christian Behrens

Den stillt Mahramzadeh mit Fotografie, auch die „Sombra“-Show hat er bereits bei den Vorpremieren abgelichtet. Und seinen alljährlichen Hannover-Kalender bringt er auch wieder eifrig unters Volk. Oberbürgermeister Belit Onay (40) kam mit Gattin Derya – ein Abend zu Zweit tut auch mal gut, „gerade in diesen schwierigen Zeiten.“ Der OB hofft auf 2G für ein bisschen Licht am Ende des Tunnels.

Krank: GOP-Direktor Dennis Bohnecke fehlt bei der Premiere

Übrigens fehlte jemand an diesem besonderen Abend, der sonst nicht zu übersehen gewesen ist – was nicht nur an seiner Körpergröße liegt: Dennis Bohnecke (43). Der GOP-Direktor ist seiner einiger Zeit krank. Als kleiner Lichtblick: gute Besserung!

„Sombra“ läuft bis zum 16. Januar in der Orangerie Herrenhausen. Tickets kosten je nach Vorstellung zwischen 39 und 49 Euro. Online bestellbar unter www.variete.de/wintervariete-orangerie-hannover

Von Mirjana Cvjetkovic