Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Leben in Hannover Vorverkauf für Filmfest hat begonnen, Premiere mit Stargast
Hannover Leben in Hannover

Hannover: Kino Lodderbast zeigt Filmfestival Bastalavista

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:06 25.10.2021
Es kann wieder losgehen: Beim Filmfest von Wiebke und Johannes Thomsen wird die 2G-Regel gelten.
Es kann wieder losgehen: Beim Filmfest von Wiebke und Johannes Thomsen wird die 2G-Regel gelten. Quelle: Samantha Franson
Anzeige
Hannover

Ein kleines Kino steht vor dem großen Comeback: Wiebke (39) und Johannes Thomsen (40) eröffnen nach langer Corona-Pause wieder ihr Lodderbast. Am 4. Dezember beginnt an der Berliner Allee 56 das 15-tägige Filmfestival Bastalavista.

„Wir haben mehr als 3000 Filme aus weit mehr als 100 Ländern zugeschickt bekommen“, sagt Johannes Thomsen begeistert. Gut 20 Langfilme und knapp 100 Kurzfilme werden die Cineasten bei dem Festival zeigen.

Markovics spielte in „Grand Budapest Hotel“

Zur Eröffnung kommt ein Leinwand-Star: Karl Markovics (58), den man aus Serien wie „Kommissar Rex“ und Hollywood-Produktionen wie „Grand Budapest Hotel“ kennt. „Er zeigt seinen Film ,Nobadi’, der aber außer Konkurrenz läuft“, erzählt Thomsen. Das Foto, das der Österreicher den Kinomachern schickte, hat übrigens Star-Trompeter Till Brönner (50) aufgenommen.

Brandneue internationale Werke aus allen Genres werden zu sehen sein. „Wir wollten Filme, die auch mal Grenzen überschreiten, die eine Message haben. Wir möchten spannendes Kino zeigen, das man sonst nicht zu sehen bekommt“, gibt Johannes Thomsen die anspruchsvolle Losung der Bastalavista-Idee aus.

Neues aus der Gastro-Szene

Die Neuigkeiten rund um Hannovers Gastronomie-Szene jeden Donnerstag gegen 12 Uhr in Ihrem E-Mail-Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Der Vorverkauf hat am 25. Oktober um Mitternacht begonnen, alle 24 Plätze des kleinen Kinos können unter der 2G-Regel angeboten werden. In Lockdown-Zeiten hatte das Ehepaar Thomsen von Kinobetrieb auf Gastronomie umgestellt, Grünkohl und Labskaus außer Haus verkauft und Motto-Menüs angeboten.

„Wir freuen uns wie verrückt auf den Neustart“, sagt Thomsen. „Aber uns ist auch etwas mulmig.“ Werde noch einmal dicht gemacht, wäre das voraussichtlich das Aus für das Lodderbast, das dank Spenden überlebt hat. „Nochmal schaffen wir das nicht“, sagt der Kinomacher. „Wir haben jetzt alles auf eine Karte gesetzt.“

Von Julia Braun