Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Leben in Hannover Im Zo’e gibt es kreative Küche und barockes Ambiente
Hannover Leben in Hannover

Hannover: Im Zo’e gibt es kreative Küche und barockes Ambiente

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:36 10.11.2021
Hannover: Im neuen „Zo’e“ gibt es auch eine ausgefallenen Cocktailkarte.
Hannover: Im neuen „Zo’e“ gibt es auch eine ausgefallenen Cocktailkarte. Quelle: Nancy Heusel
Anzeige
Hannover

Ambiente: Es hat etwas Prunkvolles und Barockes in moderner Interpretation und auch etwas Detailverliebtes, das neue Lokal „Zo’e“ mit seinen 132 Innen- und 40 Außenplätzen. Es gibt mit purpur- und petrolfarbenem Samt überzogene Stühle und Bänke, riesige Bilder, Spiegel mit goldener Einfassung und einen beeindruckenden Vertical Garden im hinteren Bereich. Allerdings sind die Bänke eher für Sitzriesen geeignet – die Tische sind zu hoch. Die cognacfarbenen Lampen spenden gedämpftes Licht. Das Publikum an diesem Freitagabend ist überwiegend jung, es sind aber auch Zweiertische mit älteren Gästen besetzt.

Das Auge hat viel zu entdecken: Das Ambiente an der Rathenaustraße ist prunkvoll. Quelle: Nancy Heusel

Service: Die Begrüßung in Corona-Zeiten ist, wie sie sein sollte. Wir werden nach dem Impf-, Genesenen- oder Getestetenstatus gefragt und gebeten, uns in der Luca-App zu registrieren – alles sehr freundlich. Wir werden zu unserem Tisch geführt und dann hauptsächlich von Kamil sehr professionell, freundlich und unterhaltsam bedient. Einzig haben wir den Eindruck, dass zum Ende hin seine Aufmerksamkeit für uns ein wenig sinkt. Wir sehen es ihm aber nach, dass er die Laune an den Tischen mit den jungen Damen neben uns hochhalten will.

Essen & Trinken: Es lässt sich gut essen im „Zo’e“, zweifellos. Dass sich das Restaurant auch als Bar versteht, erkennen Gäste schnell an der umfangreichen Getränkekarte, die von Aperitifs über Cocktails, Gin und hausgemachten Limonaden bis hin zu ausgesuchten Weinen 18 Seiten umfasst.

Die Menükarte wirkt auf den ersten Blick wie ein wilder Mix – das korrespondiert mit der Aussage von Betriebsleiter Aminas Abou-Alhaj (34): „Wir wollen einen Ort kreieren, an dem unterschiedliche Küchen der Welt zusammen kommen.“ Er hat sein Handwerk hauptsächlich im Wolfsburger Fünf-Sterne-Luxushotel Ritz Carlton gelernt. Auf den zweiten Blick erkennen wir aber, dass sich in dem Angebot an Startern, Sushi, Poke Bowls, Pasta und „Fancy Breads“ doch ein roter Faden finden lässt. Nämlich, dass sich eine Reihe Zutaten in vielen Variationen wiederfinden. Avocado, Edamame oder Lachs seien beispielhaft genannt.

Zoe, Restaurant Rathenaustraße 12 Quelle: Nancy Heusel

Was auf den Teller kommt, ist wohl komponiert. Das „Lachs Tatar“ (13 Euro) ist frisch und grob geschnitten – die Avocado mit ihrem cremig-nussigen Geschmack und die Süße der Mango ergänzen den rohen Fisch gut. Dazu gibt es geröstetes dunkles Ciabatta von Gaues – auch an dem Brot könnten wir uns satt essen. Und bestellen deshalb von den „Fancy Breads“ die Version „Parmela Anderson“ (11,50 Euro), die das Gaues-Ciabatta zur Grundlage hat. Die große Scheibe Brot ist großzügig mit Parmaschinken, Melone, Avocado und Feldsalat belegt. Der Name ist ein Gruß an die US-Schauspielerin Pamela Anderson, die in den 1990er Jahren in der Serie „Baywatch“ auftrat, der Parmaschinken führt zu dem Wortspiel „Parmela“. Wir wissen nicht, ob Anderson dem jungen Publikum noch bekannt ist. Was wir wissen: Das Gericht ist lecker. Gleiches gilt für die „Tiger Bowl“ (14 Euro), die mit Chicken-Teriyaki, Wakame-Salat, Rettich, Karotten, Avocado, Gurke, Nudeln und einer angenehm scharfen Piri-Piri-Sauce auf den Tisch kommt. Erfreulicherweise in einer flachen Schale, in der die Zutaten nebeneinander und nicht übereinander liegen.

Fazit: Das „Zo’e“ fügt sich ein in eine Reihe von neuen Lokalen, die wie das „Lokal vier“ im Tiedthof mit viel Style, kreativer Küche und auffälligem Ambiente punkten. Wer will, bleibt länger, wer noch in die Nacht starten will, hat im Restaurant „Zo’e“ einen zentralen Ausgangspunkt.

Zo’e

Rathenaustraße 12, 30159 Hannover, Telefon: 0511/48180816

Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 11.30 Uhr bis 24 Uhr (warme Küche bis 22 Uhr), Freitag bis Sonntag 11,30 Uhr bis Open end (warme Küche bis 22.30 Uhr).

  • Für Kinder geeignet
  • Hunde willkommen
  • Veganes Gericht
  • Barrierefrei? Ja, mit Behinderten-WC.
  • Wie bezahlen? bar, EC, Kreditkarte (keine Amex)

Bewertung: Ambiente 7 von 8, Service 6 von 8, Essen & Trinken 6 von 8

Von Sönke Lill