Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Leben in Hannover Hannover-Band tritt beim Raabs Songcontest an
Hannover Leben in Hannover Hannover-Band tritt beim Raabs Songcontest an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:17 27.08.2012
Von Jörg Meyer
AM START (von links): Niko Stege, Paul Schüler,
Bill Liederwald und Niklas Kubitschke haben mit
ihrer Band Ich Kann Fliegen noch eine Menge vor.
Foto: Becker
AM START (von links): Niko Stege, Paul Schüler,Bill Liederwald und Niklas Kubitschke haben mitihrer Band Ich Kann Fliegen noch eine Menge vor.Foto: Becker Quelle: Natalie Becker
Anzeige
Hannover

„Jetzt geht’s mit dem Debüt-Album erst einmal zum Mond“, sagt Niko Stege (26) von der Band „Ich Kann Fliegen“, „aber wir haben noch einige Rockets in petto für das zweite Album“.

Schon eine großspurige Ansage für eine Newcomer-Band, deren erstes Album „Abenteuer“ noch nicht einmal auf dem Markt ist. Doch das verschmitzte Lächeln des 26-Jährigen Sängers und der Schwung Ironie in der Stimme lassen die Aussage eher sympathisch wirken. Ein bisschen draufgängerisch eben. Nicht ohne Grund heißt die erste Platte der vier Hannoveraner, die am 14. September erscheinen soll, „Abenteuer“.

„Mit unserer Musik wollen wir ein positives Grundgefühl rüberbringen“, erklärt Bassist Niklas Kubitschke (27). Es gehe auch darum, mal was zu riskieren - und den Augenblick zu genießen, fügt Schlagzeuger Bill Liederwald (22) hinzu. Der kesse Herr Stege setzt noch einen drauf: „Wir sind eben auch eine Feuerwerksband mit Feuerwerksalbum!“. Aha. Jedes Lied ein Knaller, oder wie? „Klar, haben wir versucht, die Lieder auf die Platte zu nehmen, die am meisten reinhauen“, erklärt Paul Schüler (26). Das Album sei aber generell sehr breit gefächtert. Viele Songs, die sehr rockig daher kommen, mit spürbaren Einflüssen des amerikanischen Emo-Punk.

Das Album hat aber durchaus auch langsame Stücke zu bieten, wie beispielsweise den Song „Es ist nicht vorbei“. Die charakteristische Stimme von Niko Stege verleiht den Songs noch das gewisse Extra. „Niko singt nicht nur tief, sondern kann eben auch sehr hoch singen - das unterscheidet uns schon von anderen Deutsch-Rockbands“, so Schüler Mit ihrer Musik scheinen sie jedenfalls im Moment auf dem richtigen Weg zu sein. Am 28.September treten Ich Kann Fliegen beim Bundesvision Songcontest für Niedersachen an.

Mit dem von Annette Humpe (bekannt durch die Band Ich&Ich) geschriebenen Song „Mich kann nur Liebe retten“ wollen sie bei Stefan Raab in Köln ganz vorne mitrocken. Angst vor Konkurrenz haben die Musiker jedenfalls nicht: „Wir haben im Grunde doch niemandem etwas zu beweisen.“ Und der erste Auftritt vor großem Publikum ist es auch nicht: Über 40 Auftritte als Vorband von Jennifer Rostock haben die vier bereits gemacht.

Mitte Oktober steht die erste eigene Tour an. „Das wird richtig aufregend, wenn die Leute wirklich nur kommen, um uns zu hören“, die Begeisterung bei Drummer Liederwald ist deutlich zu spüren. Auf den Gig in der Heimat freuen sie sich am meisten. „Aber da ist man auch doppelt nervös“. Wenn Freunde und Familie im Publikum stehen, soll es auch besonders gut werden. „Das ist so ähnlich wie an Weihnachten unterm Baum vor Mama ein Gedicht aufzusagen“, witzelt Stege.

Die vier hängen nicht nur musikalisch aneinander, sondern auch privat. „Wir haben den gleichen Freundeskreis“. Aber nicht nur die Freunde binden an Hannover. „Wir sind hier einfach unglaublich gerne Zuhause“, bekennt Stege. Liederwald ist Fan vom Kronsberg am frühen Morgen. „Berg? Das ist doch kein Berg!“, frotzelt Bassist Kubitschke, der gebürtig aus dem Harz kommt. „Mittlerweile fühle ich mich in Hannover sauwohl!“

Gibt es den ganz großen Traum? „Im Nightliner touren - am besten durch die USA“, die Antwort kommt prompt von Stege. „Als Vorband von Rammstein“, ergänzt Schüler und korrigiert sich: „Ne, eigentlich wollen wir unsere eigene Tour machen.“

Maren Weitz 23.08.2012
Sebastian Scherer 22.08.2012